Suchen

Robotik Schreitroboter „Cassie“ soll Einkäufe erledigen und Pakete austragen

| Redakteur: Franz Graser

Aglity Robotics, eine Ausgründung der Oregon State University, hat mit „Cassie“ einen zweibeinigen Roboter entwickelt, dessen Konstruktion einem Laufvogel ähnelt. Der Automat könnte als Prototyp für künftige Roboter dienen, die Post austragen oder Einkäufe erledigen.

Firma zum Thema

Der Schreitroboter „Cassie“ soll der Prototyp für die automatischen Postboten der Zukunft werden.
Der Schreitroboter „Cassie“ soll der Prototyp für die automatischen Postboten der Zukunft werden.
(Bild: Cassie the robot / Oregon State University / BY-SA 2.0)

Der Prototyp von „Cassie“ wurde am 8. Februar auf dem Campus der Oregon State University (OSU) in Portland vorgestellt. Gegenüber dem ebenfalls zweibeinigen Vorgängermodell „Atrias“ stellt er insofern eine Verbesserung, als „Cassie“ um die Hälfte leichter ist. Außerdem ist „Cassie“ deutlich wetterfester, da er auch bei ungünstigen Wetterbedingungen wie Regen und Schnee funktioniert.

Darüber hinaus wies das Vorgängermodell Motoren auf, die gegeneinander arbeiteten. Diese ineffiziente Konstruktion ist einem eleganteren Design gewichen. Die Konfiguration der Beine erinnert nunmehr an Laufvögel wie Strauße oder Nandus. „Wir haben nicht versucht, die Anmutung eines Tieres zu kopieren“, sagt Jonathan Hurst, Associate Professor an der OSU und Chief Technology Officer von Agility Robotics, „sondern nur die Techniken, die ein Tier nutzt, um bei seinem Bewegungen agil, effizient und robust zu sein.“

Hurst fährt fort: „Wir haben uns hauptsächlich damit beschäftigt, herauszufinden, warum Mutter Natur die Dinge auf eine ganz bestimmte Weise gelöst hat. Aber obwohl wir keine bestimmte Form nachahmen wollten, sah das Resultat unserer Forschungen dem Bein eines Tieres bemerkenswert ähnlich.

Cassie wurde mit einer Million Dollar von der Advanced Research Projects Agency des US-Verteidigungsministeriums gefördert. Die Produktion des Roboters soll zunächst im Bundesstaat Oregon im Nordwesten der USA stattfinden. Der Hersteller Agility Robotics sieht für Automaten wie Cassie eine große Chance in den Bereichen Handel und Logistik. Langfristig würden durch solche Roboter die Kosten für Transporte ins Belanglose sinken, meinen Vertreter der Firma.

„Diese Technologie wird durch die Decke gehen, wenn wir automatisierte Fahrzeuge und so effiziente Roboter schaffen, dass Auslieferungen und Zustellungen fast kostenlos sind“, prophezeit OSU-Professor Jonathan Hurst: „Schreitroboter können an Orte gehen, die für Räder unerreichbar sind. Das wird der Schlüssel zu Auslieferungen, die 24 Stunden pro Tag und an 365 Tagen im Jahr stattfinden können. Eine Flotte autonomer Lieferwagen kann bei Ihnen an den Straßenrand fahren und ein Roboter an Bord bringt Ihnen das Gewünschte an die Tür.“

„Diese Fähigkeit wird die Menschen von der Mühe entlasten, am Wochenende Großeinkäufe tätigen zu müssen, sie wird den Energieverbrauch reduzieren und den Verbrauchern mehr Zeit für die Dinge verschaffen, die sie wirklich tun wollen.“

(ID:44522851)