Suchen

Industrie-PC Schlanker 2HE-Rechner unterstützt Erweiterungen in voller Bauhöhe

Redakteur: Gerd Kucera

Firmen zum Thema

(Bild: BEG Bürkle)

Sollen in schlanken 2HE-19-Zoll-Rechnern Erweiterungskarten in voller Höhe eingesetzt werden, gibt es ein Problem: Normalerweise sind hier Low-Profile-Karten in halber Bauhöhe üblich. Jedoch werden leistungsfähige Grafikkarten oder auch Framegrabber immer nur in voller Bauhöhe angeboten. BEG Bürkle, IPC-Spezialist aus Herrenberg, hat speziell dafür eine aktive Riser-Karte entwickelt, mit der im Rechner gleich zwei PCI-Karten und eine PCI-Express X16 in ganzer Bauhöhe Platz finden. Im neuesten 19“-Slimrack-IPC RSB-STD-1707 ist diese Riser-Karte bereits integriert und wird zusammen mit einem µATX-Board verwendet. Der schmale Rechner nutzt einem Intel-Q170-Chipsatz und einen IntelCore-i7-6700-Quad-Core-Prozessor. Er verfügt über einen Hauptspeicher mit 8 GByte RAM (DDR4), einen Massenspeicher mit 500 GByte (SATA) und ein optisches DVD-Laufwerk. Wenn IPCs besonders strapaziert werden, ist die effektive Kühlung wichtig. BEG Bürkle nutzt hochleistungsfähige Lüfter mit langer Lebensdauer, die für die Kühlung von Erweiterungskarten mit höherer Verlustleistung auch bei hohen Temperaturen im Dauerbetrieb geeignet sind. System-Schnittstellen sind beispielsweise drei LAN, sechs USB3.0, sechs USB2.0, zwei DisplayPorts, zwei PS/2, eine DVI-D, sodass sich die wichtigsten Medien und Geräte einfach anschließen lassen. Die USB3.0-Anschlüsse befinden sich hinter einer abschließbaren Fronttüre. Dort sind auch der Power-Schalter und das DVD-Laufwerk verbaut. Wie alle anderen IPCs von BEG Bürkle hat der Slimrack RSB umfangreiche Tests (etwa Burn-In-Test) absolviert.

(ID:45453137)