OLED-Technologie Samsung schnappt sich die Dresdner Novaled

Autor / Redakteur: dpa / Peter Koller

Gerüchte gab es schon länger, nun ist es offiziell: Samsung hat sich eine Mehrheitsbeteiligung beim Dresdner OLED-Hersteller Novaled gesichert.

Firmen zum Thema

Flexible OLEDs mit Zukunft: Samsung kauft das Dresdner Unternehmen Novaled
Flexible OLEDs mit Zukunft: Samsung kauft das Dresdner Unternehmen Novaled
(Fraunhofer COMEDD)

Samsung zahlt 260 Millionen Euro für die Dresdner High-Tech-Firma Novaled, um sich bei Display-Technik zu verstärken. Die 2001 als eine Ausgründung der TU Dresden entstandene Novaled AG liefert Material und Technologie für organische Leuchtdioden (OLED), denen eine große Zukunft in Displays und bei der Beleuchtung vorausgesagt wird. Samsung setzt unter anderem bei seinen Smartphone-Bildschirmen sehr stark auf OLED.

Der südkoreanische Konzern übernahm die Mehrheit an Novaled mit einem Anteil von gut 50 Prozent über die Tochter Cheil Industries. „Technologischer Vorsprung wird zukünftig über die Marktführerschaft im Bildschirmmarkt entscheiden“, sagte Cheil-Geschäftsführer Jong-Woo Park am Freitag.

Bereits seit 2005 arbeiten Samsung und Novaled auf dem technologischen Gebiet und der Materialforschung für OLED-Produkte zusammen. Vor gut einem Jahr hatte die Samsung Venture Investment Coporation, eine Tochter der Samsung-Gruppe, eine Minderheitsbeteiligung von Novaled erworben.

(ID:42255567)