Laboroszilloskop

R&S RTO2000 jetzt mit einer Bandbreite von 6 GHz

| Redakteur: Hendrik Härter

Die Modellserie R&S RTO2000 von Rohde & Schwarz bekommt Zuwachs: Neu ist das Modell mit einer Bandbreite von 6 GHz für Messungen an Kommunikationsschnittstellen und für das IoT.
Die Modellserie R&S RTO2000 von Rohde & Schwarz bekommt Zuwachs: Neu ist das Modell mit einer Bandbreite von 6 GHz für Messungen an Kommunikationsschnittstellen und für das IoT. (Bild: Rohde & Schwarz)

Der Messtechnikspezialist Rohde & Schwarz hat seine Oszilloskop-Serie R&S RTO2000 um ein Modell mit einer Bandbreite von 6 GHz erweitert. Ausgelegt ist das Gerät für Kommunikationsschnittstellen und das IoT-Umfeld.

Die Modellreihe R&S RTO2000 von Rohde & Schwarz bekommt Zuwachs: Ein Modell mit einer Bandbreite von 6 GHz erweitert künftig die Serie. Mit dem Oszilloskop können Entwickler beispielsweise Funkschnittstellen von 802.11ac WLAN-Komponenten für IoT-Module im 5-GHz-Band oder schnelle Kommunikationsschnittstellen wie USB 3.1 Gen 1 mit Datenraten von 5 GBit/s testen. Dank der Multi-Domain-Funktionalität lassen sich mit einem Gerät Spannungsversorgungen, Prozessoren und Sensoren bis zu 6 GHz untersuchen. Aufeinander synchronisierte Messergebnisse aus Zeit-, Frequenz-, Protokoll- und Logikanalyse ermöglichen dem Anwender eine systemorientierte Fehlersuche.

Vertikale Auflösung von 16 Bit

Mit einer vertikalen Auflösung von 16 Bit im High-Definition-Modus entdecken Entwickler selbst kleinste Signaldetails. Zudem bietet es eine Millionen Messkurven pro Sekunde, sodass auch selten auftretende Signalfehler schnell gefunden werden. Die integrierte Spektrumanalyse samt Spektrogrammdarstellung ermöglicht es, den Signalverlauf sowohl im Frequenzbereich als auch über die Zeit zu beobachten. Mit dem Zone Trigger lassen sich Ereignisse im Zeit- und Frequenzbereich graphisch isolieren, beispielsweise zur Separation von Read- und Write-Telegrammen von Speicherschnittstellen. Selbst lange Puls- und Protokollsequenzen lassen sich mit dem 2-GSample-Speicher untersuchen. Zusammen mit der History-Funktion lässt sich auch auf zurückliegende Messkurven zurückgreifen. Das Oszilloskop bietet zum Aufnehmen der Messdaten vier Kanäle.

Hochauflösendes Touchdisplay

Bedient wird das Oszilloskop über das 12,1-Zoll-Touchdisplay zusammen mit farblich kodierten Bedienelementen. Das App-Cockpit erlaubt den direkten Zugriff auf alle verfügbaren Anwendungen wie die Trigger- und Dekodierfunktionen, Konformitätstests, Signalintegritätstests, IQ- Analyse oder sogar kundenspezifische Entwicklungswerkzeuge.

Für das Oszilloskop bietet der Hersteller verschiedene Hardware-Optionen an. Dazu gehören beispielsweise Speichererweiterung und Bandbreiten-Upgrades.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44502613 / Messen/Testen/Prüfen)