Automotive Ethernet Rosenberger und Delphi kooperieren bei Datenübertragungssystemen

Redakteur: Kristin Rinortner

Delphi Automotive PLC und Rosenberger haben eine Partnerschaft bei der Signal- und High-Speed-Datenübertragung für Automotive-Ethernet-Anwendungen geschlossen.

Firmen zum Thema

Tosja Zywietz, Rosenberger: „Der stark ansteigende Bedarf an Verbindungslösungen in Fahrzeugen oder die Elektromobilität erfordern extrem zuverlässige Signal- und Stromübertragungssysteme im Automobil.“
Tosja Zywietz, Rosenberger: „Der stark ansteigende Bedarf an Verbindungslösungen in Fahrzeugen oder die Elektromobilität erfordern extrem zuverlässige Signal- und Stromübertragungssysteme im Automobil.“
(Bild: Rosenberger)

„Der stark ansteigende Bedarf an Verbindungslösungen in Fahrzeugen, ob für Infotainment, Fahrerassistenz- oder Sicherheitssysteme, oder die Elektromobilität erfordern extrem zuverlässige Signal- und Stromübertragungssysteme im Automobil“, erklärt Dr. Tosja Zywietz, CEO bei Rosenberger Hochfrequenztechnik. „Die Vision von Rosenberger ist, neue Standards im Fahrzeug zu setzen. Die strategische Partnerschaft mit Delphi wird die Standardisierung vor allem im Bereich der Bordnetze voran bringen.“ ist Gregor Reiner, Leiter der Automotive-Gruppe bei Rosenberger, überzeugt.

Im Kooperationsvertrag ist die technologische Zusammenarbeit von Delphi und Rosenberger Hochfrequenztechnik bei qualitativ hochwertigen, kostenoptimierten High-Speed-Ethernet-Lösungen für den Automotive-Markt vereinbart. Delphi und Rosenberger stellen sich gegenseitig die beiden Ethernet-Systeme AMEC und H-MTD zur Vermarktung zur Verfügung und verbreitern damit die Angebotsvielfalt für die Kunden. //KR

(ID:44634830)