Roboter, die wie Efeu klettern

| Redakteur: Katharina Juschkat

Wissenschaftler wollen die Kletterfähigkeit von Efeu auf Roboter übertragen.
Wissenschaftler wollen die Kletterfähigkeit von Efeu auf Roboter übertragen. (Bild: ©Peggychoucair / pixabay.com)

Das Forschungsprojekt „Growbot“ will Roboter entwickeln, die sich wie Efeu und andere Kletterpflanzen bewegen können. Die Roboter sollen beispielsweise im Städtebau eingesetzt werden.

Von der Natur lernen und Mechanismen abschauen und imitieren, das kann die Robotik gut. Sei es ein Roboter, der wie ein Hund läuft, oder humanoide Varianten mit einem Display als Gesicht. Wieso nicht mal Pflanzen als Vorbild nehmen? Auf diese Idee kamen Wissenschaftler des Projekts „Growbot“, die sich die Kletterfähigkeit von Efeu und anderen Kletterpflanzen anschauten und auf Roboter übertragen wollen.

Dazu muss das Projekt noch einige Fragen beantworten, etwa weshalb diese Pflanzen so gut klettern können und wie hoch ihr Energieverbrauch dafür ist. Dann wollen die Forscher versuchen, das Konzept auf Roboter zu übertragen. Finanziert wird das Projekt von der Europäischen Kommission für die nächsten vier Jahre mit sieben Millionen Euro. Die Roboter, die das Team entwickeln will, könnten in Zukunft beispielsweise im Städtebau eingesetzt werden, um Sensoren anzubringen oder archäologische Untersuchungen zu unterstützen.

Der erste Pflanzenroboter der Welt

Dr. Barbara Mazzolai, Forschungsdirektorin am Micro-Biorobotics Center des Istituto Italiano di Tecnologie in Italien, koordiniert das Projekt. Unter ihrer Leitung entstand 2012 Plantoid, der erste Pflanzenroboter der Welt, der vom Wachstumsverhalten von Wurzeln und deren Bewegungen inspiriert war. „Growbot“ konzentriert sich auf die Übertragung der Fähigkeiten von Kletterpflanzen, die mit ihren kletternden Stämmen geeignete Stützstrukturen finden und sich in diesen orientieren und bewegen können. Mithilfe der unterschiedlichen Verankerungsstrategien können sich die Pflanzen auf verschiedenen Oberflächen verankern.

An dem Projekt sind mehrere Arbeitsgruppen beteiligt wie dem Team um den Biologen Prof. Dr. Thomas Speck von der Universität Freiburg. Die Freiburger Wissenschaftler analysieren seit langem die Stammstruktur und Mechanik von Kletterpflanzen sowie deren verschiedenen Befestigungssysteme. Ihre bisherigen Ergebnisse übertrugen sie bereits in bio-inspirierte Anwendungen. Für die nun beginnenden Untersuchungen an Kletterpflanzen als Ideengeber für ein neues Bewegungsparadigma für „Soft-Robots“ arbeiten die Botaniker mit Dr. Nicholas Rowe vom Institut für Botanik und Bioinformatik der Pflanzenarchitektur in Montpellier/Frankreich zusammen. Gemeinsam werden sie die Funktionsprinzipien der Pflanzen analysieren und abstrahieren, um die Entwicklung neuartiger Kletterroboter voranzutreiben.

Dieser Beitrag stammt von unserem Partnerportal Elektrotechnik.

Empathie für Roboter kann gefährlich werden

Empathie für Roboter kann gefährlich werden

13.02.19 - Wie viel Empathie können Menschen Robotern entgegenbringen? Ein Deutsch-niederländisches Forscherteam ist dieser Frage nachgegangen – und kommt zu dem Ergebnis, dass das Mitgefühl mitunter so weit führt, dass Menschenleben gefährdet würden. lesen

Faltbare Drohne fliegt durch enge Löcher zu Einsturzopfern

Faltbare Drohne fliegt durch enge Löcher zu Einsturzopfern

17.12.18 - Forschende der Universität Zürich haben eine Drohne entwickelt, die ihre Propellerarme im Flug einfahren kann. Sie macht sich so klein, dass sie durch enge Spalten und Löcher passt und dadurch bei Naturkatastrophen die Rettungsteams unterstützen kann. lesen

Roboterschwärme: Bio-hybride Roboter lassen Bauwerke aus Pflanzen wachsen

Roboterschwärme: Bio-hybride Roboter lassen Bauwerke aus Pflanzen wachsen

12.11.18 - Wie grün werden unsere Städte? Ein europäisches Forschungsteam entwickelt Roboterschwärme, die mit Pflanzen zusammenarbeiten und dadurch eine neue, natürliche Architektur schaffen sollen. Jetzt stellte die Forschergruppe ihre neusten Ergebnisse vor. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Da hat etwas mit Weinranken zu tun, aber nicht mit Efeu.  lesen
posted am 11.03.2019 um 12:31 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45791323 / Drohnen & Roboter)