Robo Wunderkind: Roboter bauen und programmieren lernen

| Autor: Margit Kuther

Robo Wunderkind: der selbst gebaute Roboter wird via App gesteuert.
Robo Wunderkind: der selbst gebaute Roboter wird via App gesteuert. (Bild: Robo Wunderkind)

Bereits kleine Kinder können die Robotersteine von Robo Wunderkind zusammenstecken und mit eigenen Legosteinen individuell gestalten. Via App lassen sich die Kreationen programmieren und steuern.

Robotik und Programmierung können Kinder und Jugendliche mit den Robotersteinen von Robo Wunderkind auf spielerische Weise erlernen. Berührungsängste entfallen, denn die Robotersteine ähneln gängigen Bauklötzen, die sich in verschiedensten Kombinationen zusammenstecken lassen.

Von der Taschenlampe zum fahrenden Wecker

Robo Wunderkind bietet für den Einstieg zwei Sets an sowie ein Erweiterungsset: Das Starter Set enthält ein Hauptmodul enthält den Prozessor, sowie Mikrofon, Lautsprecher, Beschleunigungsmesser und die Batterie, zwei DC-Motoren, RGB-Licht, Taster, ein kleines Rad, drei Verbinderstücke, ein Verbindungskabel, zwei größere Räder und vier Adapter, die sich mit Legosteinen (nicht im Lieferumfang) bestücken lassen.

Mit dem Einsteiger-Set können Kinder etwa eine Taschenlampe, einen Leuchtturm oder einen Roboterroller bauen, aber auch eigene Kreationen entwickeln. Eine App für Bluetooth-fähige Apple- oder Android-Geräte setzt den Roboter bei diesem, wie auch dem folgenden Set in Aktion. Dazu werden Icons lediglich mit dem Finger über das Display gezogen.

Das Education Set bietet mehr Bauteile als das Starter Set. Das Education Set enthält zusätzlich zu den Steinen des Starter Kits noch einen Entfernungssensor, einen Servomotor, ein Verbindungsmodul und sechs statt drei Verbindungsstücke.

Dank der zusätzlichen Module des Education Kits lassen sich komplexere Roboter kreieren. Mittels Entfernungssensor kann ein Roboter etwa so programmiet werden, dass er beim Umherfahren Hindernissen ausweichen kann. Oder wie wäre es mit einem fahrenden Wecker, der so programmiert wird, dass das Kind morgens aufstehen muss, um ihn auszuschalten. Das Education Set ist für 249 Euro erhältlich.

Das Advanced Upgrade Set setzt ein Starter- oder Education-Set voraus. Es bietet einen Lichtsensor, einen Bewegungsmelder, ein LED-Display, desweiteren einen Taster, ein RGB-licht, ein Verbindungsmodul, ein kleines Rad, fünf Verbindungsstücke und vier Lego-Adapter.

Mit dem Bewegungssensor des Upgrade-Sets bauen Kinder etwa einen Überwachungsroboter und via LED-Anzeige kann der Roboter beispielsweise lachen oder traurig aussehen. Mittels Lichtsensor kann der Roboter etwa so programmiert werden, dass er fährt, sobald Licht auf den Sensor fällt. Das Advanced Upgrade Set kostet 149 Euro.

Fazit: Preiswert ist Robo Wunderkind nicht. Aber die Bausteine sind gut durchdacht und bieten eine Fülle an Möglichkeiten. Zudem sind die Robotersteine ansprechend für Kinder, da sie Bauklötzen ähneln, die den meisten Kindern bekannt sein dürften.

Roboter spricht mit chronisch kranken Kindern

Roboter spricht mit chronisch kranken Kindern

24.01.19 - Künftig werden chronisch erkrankte Kinder und Erwachsene von einem sprechenden Roboter unterstützt. Dieser hilft nicht nur bei der Medikation, sondern interagiert über einen cleveren Algorithmus mit den Patienten. lesen

Prothesen für Babys aus dem 3D-Drucker

Aktion Elektronik hilft

Prothesen für Babys aus dem 3D-Drucker

14.12.17 - Als sein Sohn Sol gerade einmal zehn Tage nach seiner Geburt einen Arm verlor, kreierte Ben Ryan eine Prothese aus dem 3D-Drucker. Er wollte Sol den bestmöglichen Start ins Leben ermöglichen. lesen

Wenn Roboter Märchen erzählen

Wenn Roboter Märchen erzählen

21.08.18 - Können Roboter den gleichen Gruppendruck ausüben wie Menschen? Eine Studie der Universität Bielefeld sowie weiterer Forschungseinrichtungen zeigt, dass Kinder eine falsche Behauptung übernehmen, wenn sie von einer Gruppe von Robotern geäußert wird. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45940285 / Studium & Young Engineers)