Suchen

Zeitmessung Ricoh stellt Echtzeituhr-IC mit Backup-Batterie-Switchover vor.

| Redakteur: Franz Graser

Ricoh Europe stellt mit dem R2262 einen Echtzeituhr-IC vor. Der integrierte Baustein bietet permanent genaue Zeit- und Datumsinformationen und kommuniziert mit Prozessoren über eine Drei-Draht-Schnittstelle.

Firma zum Thema

Das Bauelement liefert auch dann aktuelle Zeit- und Datumsinformationen, wenn die Applikation ausgeschaltet ist. In diesem Fall versorgt die Backup-Batterie die Echtzeituhr mit Strom. Der IC ist in zwei Baugroßen lieferbar.
Das Bauelement liefert auch dann aktuelle Zeit- und Datumsinformationen, wenn die Applikation ausgeschaltet ist. In diesem Fall versorgt die Backup-Batterie die Echtzeituhr mit Strom. Der IC ist in zwei Baugroßen lieferbar.
(Bild: Ricoh)

Das Bauelement enthält eine Echtzeituhr, die auch dann aktuelle Zeit- und Datumsinformationen liefert, wenn die Applikation ausgeschaltet ist. In diesem Fall versorgt die alternative Energiequelle (Backup-Batterie) die Echtzeituhr mit Strom.

Die integrierte Switchover-Funktion schaltet zwischen der Haupt-Stromversorgung und der Backup-Batterie. Ein interner Spannungsdetektor erkennt das Absinken der Haupt-Versorgungsspannung und schaltet dann automatisch auf die Hilfsbatterie um. Der Ausgang des Detektors ist zudem auf einen Pin geführt und kann als Reset-Signal für einen Prozessor verwendet werden, wenn die Spannung unterhalb eines einstellbaren Wertes sinkt.

Sowohl der niedrige Stromverbrauch als auch die niedrige minimale Time-Keeping-Spannung von lediglich 0.6 Volt garantieren eine lange Standzeit der Backup-Batterie. Die Oszillator-Justierschaltung misst sehr präzise die Zeitwerte und korrigiert Abweichungen durch Zufügen oder Unterdrücken einzelner Taktimpulse.

Die verbleibende maximale Abweichung der Echtzeituhr beträgt ±0.5ppm oder ±1.5ppm, abhängig von Registereinstellungen. Damit wird die Zeitinformation auf einen außergewöhnlich hohen Genauigkeitslevel gehalten.

Der R2262 verfügt über eine Interrupt-Schaltung, mit der Interrupt-Signale im Bereich von 1 Impuls / 0.5 s bis zu einem 1 Impuls / Monat erzeugen kann. Prozessor-ICs können vielfach mit einer sehr geringen Taktfrequenz arbeiten, um eine besonders stromsparendende Betriebsweise zu erreichen. Mit dem externen Ausgangstaktsignal von 32 kHz des Echtzeit-ICs kann daher mitunter ein zusätzlicher Quarz eingespart werden.

Der R2262 ist in zwei Gehäusetypen verfügbar, zum einen in der Standard-Version (T) und in einer sehr kleinen Version (L), wodurch er auch in sehr dicht gepackten, kleinen Baugruppen eingesetzt werden kann-.

(ID:44049432)