Relaismodule mit zwangsgeführten Kontakten

| Redakteur: Kristin Rinortner

(Bild: Finder)

Die Serie 7S von Finder beinhaltet verschiedene Ausführungen von Elementarrelais (6 bis 10 A) mit zwangsgeführten Kontakten für Sicherheitsanwendungen nach DIN EN 61810-3, Typ A. Die Relais sind mit 2 Kontakten (1 NO + 1 NC), 3 Kontakten (1 NO + 2 NC), 4 Kontakten (2 NO + 2 NC und 3 NO + 1 NC) oder 6 Kontakten (4 NO + 2 NC) erhältlich. Sie sind für AC- oder DC-Spulenansteuerung mit LED-Statusanzeige für unterschiedliche Nennspannungen verfügbar. Bei einer Auslegung der Anwendung nach ISO/EN 13849 ist Performance Level „d“ erreichbar. Außerdem gibt es die Relais mit Schraubklemmen oder Zugfedertechnik. Das Gehäuse der 2-, 4- und 6-poligen Varianten ist einheitlich 22,5 mm breit, das der neuen Relaisvariante mit 3 Kontakten nur schlanke 17,5 mm. Alle Typen sind für die Montage auf 35 mm-Tragschienen nach DIN EN 60715 TH35 ausgelegt, außerdem ist die komplette Serie 7S ist mit cadmiumfreien Kontakten ausgestattet. Die Relais 7S.43 und 7S.63 eignen sich für Anwendungen mit dem sehr hohen Sicherheitsintegritätslevel 3 (SIL3).

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46140621 / Schalter & Relais)