Inspektionsverfahren Reflexionsfreie Bilder und Autonomous Machine Vision AI

Redakteur: Gerd Kucera

Firmen zum Thema

(Bild: Inspecto)

Mit INSPEKTO S70 Gen.2 gibt es von Inspecto eine neue und verbesserte Version des AMV-Systems (Autonomous Machine Vision) für die industrielle Qualitätsprüfung. Es unterstützt eine höhere Anzahl von Anwendungen und ermöglicht die zuverlässige Qualitätsprüfung bei beispielsweise stark reflektierenden Materialien, beweglichen Teilen und vibrierenden Plattformen. Obwohl INSPEKTO S70 Gen.2 eine qualitativ hochwertige Inspektion in einer größeren Anzahl von Szenarien als bisher ermöglicht, behält das System seine Geschwindigkeit und die extrem einfache Installation bei. Benutzer können laut Hersteller in 45 Minuten das System installieren, ohne über Kenntnisse zu den Themen Bildverarbeitung oder KI zu besitzen. Das Einrichtungsverfahren erfordere durchschnittlich 20 bis 30 gute Musterteile und kommt ohne fehlerhafte Teile aus. Dies bedeute, dass kein Antrainieren und keine sonstigen Kennzeichnungen erforderlich seien, um sofort eine Machbarkeitsstudie zu erstellen.

Als Lichtquelle nutz das System integrierte 5000-K-LEDs, die per Pulsweitenmodularisierung angesteuert und in mehreren unterschiedlichen Bereichen angeordnet sind. So kann das System die Beleuchtung autonom steuern und mehrere Bilder mit unterschiedlicher Lichtrichtung und -intensität aufnehmen. Diese werden dann zusammengeführt, um ein einzelnes HDR-Bild ohne Reflexion zu erstellen. Das menschliche Auge nimmt kein Flackern und keine Lichtschwankungen wahr. Bei Bedarf passt das System Belichtungszeit, Blende, Beleuchtungseinstellungen, Bildsequenz u.a.m. automatisch an, um das finale optimierte Bild aufzunehmen.

(ID:47447273)