Schmale Netzteile

Redundanzmodule für Stromversorgungssysteme

15.06.2007 | Redakteur: Thomas Kuther

Block erweitert sein Stromversorgungssystem PowerVision um zwei Redundanzmodule. Mit ihnen lassen sich zwei 24-VDC-Netzteile entkoppeln, die parallel angeordnet sind, sodass beim Versagen

Block erweitert sein Stromversorgungssystem PowerVision um zwei Redundanzmodule. Mit ihnen lassen sich zwei 24-VDC-Netzteile entkoppeln, die parallel angeordnet sind, sodass beim Versagen eines der beiden Netzteile die Prozesssicherheit gewährleistet ist. Der Verbraucher wird vom Ausgang des Redundanzmoduls aus versorgt. Dank ihrer schmalen Bauart können die Module platzsparend in Schaltschränken untergebracht werden.

Das Systemmodul PVRE liefert einen Eingangsstrom von 2 x 20 ADC. Das Modul ist mit einem Verpolschutz und einem potentialfreien Wechselkontakt ausgestattet. Drei LEDs auf der Frontseite signalisieren den jeweiligen Betriebszustand des Moduls.

Das Systemmodul PVRB bietet zusätzlich zum Leistungsspektrum des PVRE eine integrierte Kontrolleinheit zur Strom- und Spannungsüberwachung mit integriertem Display und zusätzlichen Signalausgängen für die Übermittlung von Betriebszuständen an bestehende Überwachungssysteme. Über die RS232-Schnittstelle lassen sich Grenzwerte parametrieren und die jeweils am Gerät anliegenden Spannungs- und Stromwerte auf dem Monitor anzeigen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 214711 / Stromversorgungen)