Suchen

Neue Wege bei Konzept und Design – Project Christine Razer-Studie: der modulare PC

| Redakteur: Erwin Goßner

Das Design-Konzept von Gaming-Spezialist Razer soll Desktop-Computing revolutionieren. Dabei baut „Project Christine“ auf ein modulares System auf, das die Konfiguration vereinfachen und Upgrades erleichtern soll – und dabei ein echter Hingucker ist.

Firma zum Thema

Der PC der Zukunft nach Ansicht von Razer: modular, flexibel, einfach und attraktiv.
Der PC der Zukunft nach Ansicht von Razer: modular, flexibel, einfach und attraktiv.
(Bild: Razer )

Wer behauptet, dass PCs langweilig sind und keine Zukunft haben, der kennt das modulare Design-Konzept von Gaming-Spezialist Razer noch nicht. Project Christine, so der Name des in Las Vegas als „Best of CES 2014 Winner“ prämierten Exponats, soll in erster Linie die offene und komplexe Technologie-Plattform Personal Computer auch technisch wenig versierten Anwendern erschließen. Sie sollen ebenso wie die Hardcore-Enthusiasten von dieser Offenheit profitieren und auf einfache Art und Weise die optimale Hardware-Konfiguration wählen und künftige Upgrades realisieren können.

Bildergalerie

„Project Christine ist ein neues Design-Konzept, das die Art, wie Nutzer den traditionellen PC betrachten, revolutionieren wird“, so Min-Liang Tan, Mitgründer, CEO und Creative Director von Razer. Es sei das erste PC-System, das mit der Technologie schritthalten kann, ohne dass eine Komponente auf gut Glück getauscht oder ein neuer Rechner gekauft werden muss. „Project Christine ist ein sehr spannender Kandidat für zukünftige Entwicklungen.“

Kombi-Angebot

Demnach können einzelne Module wie CPU, GPU, Arbeitsspeicher oder Festplatte vom User On-the-Fly selbst ausgetauscht werden. Laut Razer synchronisiert die PCI-Express-Architektur von Project Christine alle Komponenten automatisch. Ebenso einfach sollen auch Erweiterungen mit zusätzlichen Grafikmodulen oder Speicher möglich sein. Das System unterstützt den Ausbau auf Vierfach-SLI-Grafik sowie RAID-5-Array-Funktionalität. Komplettiert wird das System durch ein Touchscreen-Panel zur Anzeige von Kontroll- und Wartungsinformationen.

Preise und Verfügbarkeit

Project Christine wurde von Razer auf der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Da die Markteinführung des serienreifen Produkts erst in ein bis in zwei Jahren erfolgen soll, macht Razer noch keine Angaben über Preise. Das offizielle Video von Razer zum Design-Konzept:

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42492166)