Raspberry Pi contra Arduino

Raspberry Pi und Gertduino - Kampfansage an Arduino Uno

| Redakteur: Margit Kuther

Gertduino: Arduino-lompatibles Add-on für Raspberry Pi
Gertduino: Arduino-lompatibles Add-on für Raspberry Pi (Bild: Farnell)

Gertduino, Raspberry-Pi-Add-on mit Atmels Atmega 328 und 48 ist Arduino-Uno-kompatibel, aber bietet mehr Funktionen.

element14 stellt mit Gertduino ein neues Erweiterungsboard für den Raspberry Pi vor. Gertduino ist vergleichbar mit einem Arduino-UNO-Board und wurde von Gert van Loo, dem Erfinder des Gertboard, entwickelt.

Das Gertduino ist das Nachfolgeprodukt des Gertboards, das aus dem Raspberry Pi eine Steuerzentrale macht. Denn die Zusatzplatine Gertboard nutzt die General Purpose Input/Output Pins (GPIO).

Das Gertduino ist Arduino-kompatibel und wird direkt auf den Raspberry Pi aufgesteckt. Es enthält zwei Atmel Atmega MCUs, Atmel 328 und Atmel 48, die beide über den Raspberry Pi mittels des Arduino GUI oder mit dem GCC Atmel Compiler programmiert werden können.

Gertduino verfügt über vielfältige Funktionen wie einen Echtzeittakt (RTC), IrDA-Schnittstelle, RS232-Pegelumsetzer und eine Batterie-Backup-Stromversorgung für den Atmega 48. Das Gertduino ist bei Farnell element14 für rund 28 Euro erhältlich. Zudem stehen kostenlos Software und Tutorials zum Download zur Verfügung.

Technische Daten des Arduino Uno

  • Microcontroller: ATmega328
  • Operating Voltage: 5 V
  • Input Voltage (empfohlen): 7 - 12V
  • Input Voltage (Limit): 6 - 20 V
  • Digital I/O Pins:14 (6 stellen PWM-Output bereit)
  • Analog Input Pins: 6
  • DC Current per I/O Pin: 40 mA
  • DC Current for 3,3V Pin:50 mA
  • Flash Memory: 32 KB (ATmega328), 0,5 KB davon reserviert für den Bootloader
  • SRAM: 2 KB (ATmega328)
  • EEPROM: 1 KB (ATmega328)
  • Takt:16 MHz

Gertduino, geeignet für zahlreiche Arduino-Shields

„Gertduino ist besonders für den Einsatz in der Ausbildung sowie Entwicklung geeignet. Ich habe dieses Board entwickelt, um sowohl die Vorteile des Raspberry Pis als auch der Arduino Entwickler-Communities nutzen zu können“, sagt Gert van Loo, SoC Architekt bei Broadcom und Entwickler von Gertboard und Gertduino. „Gertduino und damit der Raspberry Pi lassen sich jetzt an fast alle verfügbaren Arduino Shields anschließen, so dass sich ein enormes Entwicklungspotential ergibt.“

Unterschiede Gertduino/Arduino:

Gertduino:
Gertduino: (Bild:)

Ein wesentlicher Vorteil des Gertduino liegt darin, dass es die Möglichkeiten des Raspberry Pi mit der Arduino-Welt den deren zahlreichen Zusatzplatinen (Shields) vereint.

Tipps zum Programmieren des Gertduino/Raspberry Pi

Bevor Sie Gertduino/Raspberry Pi programmieren können, benötigen Sie einen Cross-Compiler. Ein Cross-Compiler ist ein Compiler, der auf einem Typ Prozessor läuft, aber Code für eine anderen Typ generiert. In diesem Fall läuft der Compiler auf dem Raspberry Pi (ARM11), generiert aber Code für die Atmel-MCUs.

Ergänzendes zum Thema
 
Raspberry-Pi-Projekte auf ELEKTRONIKPRAXIS.de

Bei der Programmierung der Komponenten auf dem Raspberry-Pi haben Sie zwei Möglichkeiten:

- Verwenden Sie die Arduino GUI

- Verwenden Sie den GCC-Atmel-Compiler

Eine weitere Alternative ist, auf dem PC mittels Atmel Studio zu kompilieren. Allerdings müssen Sie die finale HEX-Datei auf den Raspberry Pi übertragen, ehe Sie die Atmega-MCUs programmieren.

Alles nicht so einfach? Weitere Tipps finden Sie im englischsprachigen User Manual für GertDuino//MK

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Ist hier Kampfansage nicht ein wenig sehr martialisch als Überschrift? Muß hier auch schon wieder...  lesen
posted am 23.11.2013 um 10:07 von Unregistriert


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 42423933 / Embedded Boards & PCs)