Raspberry Pi 3 Modell A+ ab jetzt verfügbar

| Redakteur: Julia Schmidt

Der Raspberry Pi Modell A+ ist endlich in einer Neuauflage erschienen, nachdem es lange vergriffen war. Wie auch das Vorgängermodell Raspberry Pi 3 Model A+ handelt es sich um eine günstigere, leicht abgespeckte Version des Modell B+.
Der Raspberry Pi Modell A+ ist endlich in einer Neuauflage erschienen, nachdem es lange vergriffen war. Wie auch das Vorgängermodell Raspberry Pi 3 Model A+ handelt es sich um eine günstigere, leicht abgespeckte Version des Modell B+. (Bild: element 14)

Mit dem Raspberry Pi 3 Modell A+ wurde endlich eine der am häufigsten nachgefragten, nicht mehr verfügbaren Versionen des Raspberry Pi neu aufgelegt. Das neue Modell A+ soll mindestens bis Januar 2023 produziert werden.

Die Raspberry Pi Foundation und der Distributor Premier Farnell haben die Markteinführung von Raspberry Pi 3 Model A+ bekannt gegeben. Der Einplatinencomputer vereint die vom herkömmlichen Pi bekannten Funktionen in einem kompakteren Formfaktor. Gleichzeitig ist er günstiger.

Wie der Raspberry Pi 3 Model B+, der im März 2018 auf den Markt kam, verfügt das Modell A+ über einen 64-Bit Quad-Core Broadcom BCM2837 als Hauptprozessor. Dieser taktet mit 1,4 GHz und ist damit deutlich schneller als das Vorgängermodell. Das Board verfügt auch über ein Dual-Band-WLAN-Modul für Verbindungen im 2,4-GHz- und 5-GHz-Band nach dem IEEE-Standard 802.11ac und Bluetooth 4.2. Mithilfe der modularen Zertifizierung lassen sich die Konformitätstests in der Entwicklung von Endprodukten reduzieren. So ist es möglich, Kosten und Entwicklungszeit zu senken.

„Die Markteinführung des Raspberry Pi 3 Model A+ schließt eine Lücke in der Raspberry-Pi-Produktlinie und erweitert unser preisgünstigstes Board mit der Leistung und Geschwindigkeit eines Raspberry Pi 3 Model B+. Das Board ist ideal für den Einsatz im Unterricht und für Projekte, für die mehrere USB-Ports, Ethernet-Konnektivität und 1 GB RAM möglicherweise nicht erforderlich sind; es ist außerdem eine kostengünstige Option für den professionellen Einsatz und bietet die gleiche modulare Konformitätszertifizierung wie der Raspberry Pi 3 Model B+. Anwender profitieren natürlich von den vielen Communities und Foren,so dass sie schneller als je zuvor Produkte entwickeln und auf den Markt bringen können.“, so Eben Upton, CEO of Raspberry Pi Trading.

Die Raspberry Pi 3 Model A+ ist genauso groß wie das Raspberry Pi 1 Model A+ und wird bis mindestens bis Januar 2023 produziert.

Weitere Merkmale des Raspberry Pi 3 Modell A+:

  • 512MB LPDDR2 SDRAM
  • Erweiterter 40-poliger GPIO-Stecker
  • Full Size HDMI, MIPI DSI Display Port, MIPI CSI Kamera Port, 4 poliger Stereo Ausgang und Composite Video Port H.264
  • MPEG-4 Dekodierung (1080p30); H.264 Kodierung (1080p30); OpenGL ES 1.1, 2.0 Grafiken
  • Micro-SD-Format zum Laden von Betriebssystem und Datenspeicher
  • 5 V/2,5 A DC über Micro-USB-Anschluss, 5 V DC über GPIO-Stecker
  • Verbessertes Booten von USB-Massenspeichern Verbessertes Wärmemanagement, 0-50°C

Der Raspberry Pi 3 Modell A+ ist ab jetzt bei Farnell element14 in Europa und CPC in Großbritannien und Irland, Newark element14 in Nordamerika und element14 in APAC erhältlich.

Raspberry Pi: Alle Modelle im Überblick

Raspberry Pi: Alle Modelle im Überblick

23.03.18 - Raspberry Pi 3, B, Zero – welcher ist das Topmodell, der Multimedia-Pi, der Energiesparer, der Windows-taugliche? Lesen Sie die Details auch zum brandaktuellen 3B+ mit WLAN-ac und Gb-LAN. lesen

40 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

40 Betriebssysteme für den Raspberry Pi

03.05.18 - Neueinsteiger greifen zu Raspbian, Bastler bevorzugen ein schlankeres Linux oder RiscOS, Microsoft will Cloudentwickler und Hobbyisten mit Windows 10 IoT Core locken. Doch für den Raspberry Pi gibt es noch viele weitere Betriebssysteme. Wir stellen 40 von ihnen vor. lesen

Das beliebteste Raspberry-Pi-Zubehör für Entwickler

Das beliebteste Raspberry-Pi-Zubehör für Entwickler

13.03.18 - Wer Raspberry Pi nicht nur als PC-Platine nutzen möchte, sondern etwa auch als Steuer-, Messgerät und Kamera, benötigt Zubehör. Laut Farnell haben Entwickler 2017 folgende Teile am meisten nachgefragt. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45607656 / Raspberry & Co.)