Suchen

Neuer Industrie-Raspberry Raspberry Pi 3 Compute Modul, Quadcore-SODIMM für die Industrie

| Autor: Margit Kuther

Das neue Raspberry Pi 3 Compute Module (CM3) ermöglicht Entwicklern nun, die Performance des Raspberry Pi 3 in ihre Anwendungen zu integrieren. Das SODIMM ist auch in einer Lite-Variante ohne Flash erhältlich.

Firmen zum Thema

Compute Module 3: Leistungsfähiger Industrie-Raspberry-Pi im SODIMM-Format
Compute Module 3: Leistungsfähiger Industrie-Raspberry-Pi im SODIMM-Format
(Bild: raspberrypi.org)

Dem Gros der Nutzer ist die preiswerte PC-Platine Raspberry Pi bekannt. Für Entwickler gibt es eine spezielle Variante im kleinen stromsparenden SODIMM-Format mit 120 statt 40 GPIO-Kontakten. Dieses lahme Modul basierend auf Raspberry Pi 1 erhält nun Konkurrenz durch ein SODIMM mit der Performance des Raspberry Pi 3.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 7 Bildern

Das Raspberry Pi 3 Compute Module, präsentiert von RS Components, passt in einen Standard-DDR2-SODIMM-Sockel und bietet die gleichen Grundfunktionen wie das Raspberry Pi 3.

Genau wie der Raspberry Pi 3 verfügt das CM3 über einen 64-Bit-Broadcom BCM2837-Pozessor, der um einen ARM Cortex-A53 Quadcore-Prozessor mit bis zu 1,2 GHz und 1 GB LPDDR2-RAM herum aufgebaut ist.

Es bietet 4 GB durch einen on-board eMMC Flash-Speicher und behält ein zum ursprünglichen Compute Module (CM1) identisches Pin-out.

Variante Compute Module Lite (CM3L) ohne Flash

Darüber hinaus ist bei RS das ebenfalls neue preiswerte Raspberry Pi 3 Compute Module Lite (CM3L) lagerverfügbar. Das Board verfügt zwar über den BCM2837-Anwendungsprozessor und 1GB RAM, hat aber keinen On-Board-Flash-Speicher. Entwickler können stattdessen auf ihrer anwendungsspezifischen Basisplatine ein eMMC-Device oder einen SD-Kartensockel vorsehen.

Wie sein Vorgänger ist das Raspberry Pi 3 Compute Module für die Integration in industrielle Anwendungen konzipiert. Ein Beispiel ist die Serie großformatiger Displays der nächsten Generation von NEC. Diese weisen einen Sockel für ein optionales Raspberry Pi 3 Compute Module auf und sind für den Einsatz in hell beleuchteten öffentlichen Räumen wie Schulen, Büros, Geschäften und Bahnhöfen ausgelegt.

Pi 3 Compute Module als Entwicklungskit

Das Raspberry Pi 3 Compute Module kann bei RS auch als Teil eines Entwicklungskits erworben werden. Das Entwicklungskit bündelt das Compute Module und ein IO Board.

Die einfache Open-Source-Entwicklungsplatine bringt alle IO-Verbindungen des CM1, CM3 oder CM3L auf Pin-Header und Flexi-Steckverbinder und ermöglicht es dem Entwickler, on-board eMMC Flash über USB zu programmieren. Es dient als Prototyping-Plattform und als Ausgangspunkt für die Entwicklung von anwendungsspezifischen Base Boards.

Zur Abwärtskompatibilität verfügt das neue CM3 über dasselbe Pinout wie das frühere Compute Modul (CM).

Lesertipp: In Zusammenarbeit mit RS Components präsentiert Ihnen die ELEKTRONIKPRAXIS ein Übersichtsposter mit Raspberry-Pi-Modellen bis Raspberry Pi Zero mit Kameraport.

Das Poster steht Ihnen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

(ID:44460363)

Über den Autor

 Margit Kuther

Margit Kuther

Redakteur, ELEKTRONIKPRAXIS - Wissen. Impulse. Kontakte.