Programmierbare Logik Rapid Silicon: Mit Open-Source-FPGAs Produkte schneller entwickeln

Redakteur: Michael Eckstein

Ein US-amerikanisch/chinesisches Startup will sich mit programmierbaren Logik-Chips etablieren, die auf Open-Source- in Kombination mit proprietärer KI-Technologie aufbauen. Nach erfolgreicher Finanzierungsrunde steht nun die Eröffnung neuer Standorte in Europa und Asien an.

Firmen zum Thema

Mit seinem gemischten Open-Source-/Proprietär-IP-Ansatz will Rapid Silicon die FPGA-Branche aufmischen. Die Logik-IC-Lösungen zielen auf Anwendungen in der Telekommunikation, Industrie, Automobilbranche und in Datenzentren ab.
Mit seinem gemischten Open-Source-/Proprietär-IP-Ansatz will Rapid Silicon die FPGA-Branche aufmischen. Die Logik-IC-Lösungen zielen auf Anwendungen in der Telekommunikation, Industrie, Automobilbranche und in Datenzentren ab.
(Bild: Rapid Silicon)

Der Open-Source-Gedanke gewinnt auch außerhalb reiner Software-Anwendungen an Momentum. Prominentestes Beispiel ist sicher die RISC-V-Befehlssatzarchitektur. Doch auch bei programmierbaren Logik-ICs, den Field Programmable Gate-Arrays oder kurz FPGAs, tut sich einiges.

Jüngstes Beispiel ist das US-amerikanisch/chinesische (sic!) Open-Source-FPGA-Hardware-Start-Up Rapid Silicon: Nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde, in der das junge Unternehmen 15 Millionen US-Dollar von Investoren wie ChengWei Capital und Cambium Capital einsammeln konnte, will es seine Präsenz ausbauen und Niederlassungen in Europa und Asien eröffnen.

Rapid Silicon entwickelt KI-fähige anwendungsspezifische FPGAs auf Basis von Open-Source-Technologie. Bislang unterhält das Start-up Standorte in Kalifornien und Shanghai, China. Laut Dr. Naveed Sherwani, Chairman, President und CEO von Rapid Silicon, gibt es im Markt eine verstärkte Nachfrage nach leicht programmierbaren und effizienten FPGAs von unabhängigen Anbietern. Diese werde zudem durch die zunehmende Marktkonsolidierung und die zunehmende Verbreitung von domänenspezifischen Architekturen in vielen Bereichen getrieben.

Daher sieht Sherwani eine Chance, ein führender unabhängiger Anbieter von FPGAs zu werden. „Wir bauen unsere Lösung auf der Open-Source-FPGA-Technologie auf und nutzen dabei proprietäre KI-Methoden, um die wachsende Nachfrage nach verschiedenen Zielanwendungen zu erfüllen.“

Open Source FPGA Foundation: Quelloffene FPGAs und Tools

Sein Unternehmen ist unter anderem Gründungsmitglied der Open Source FPGA Foundation (OSFPGA Foundation). Die Stiftung bietet seinen Mitgliedern eine Reihe von kostenlosen und quelloffenen Tools an, die ein schnelles Prototyping für FPGA-Chips und eine automatisierte EDA-Unterstützung durch die Zusammenarbeit mit offenen Standards ermöglichen sollen.

Ziel der Stiftung ist es, FPGA-Unternehmen von den arbeitsintensiven Prozessen bei der Herstellung von FPGA-Chips zu entlasten, Software-Entwicklern die volle Freiheit bei der Anpassung von FPGA-Software-Stacks zu geben und FPGA-Endanwendern eine offene Zusammenarbeit bei der Implementierung hochwertiger Designs zu ermöglichen.

Darüber hinaus will die OSFPGA Foundation Unternehmen, Universitäten und Einzelpersonen, die Open-Source-FPGA-Funktionen entwickeln oder an der Entwicklung interessiert sind, zusammenbringen. Zusätzlich will die Stiftung Kooperationskanäle einrichten, die Öffentlichkeitsarbeit und die Ausbildung fördern und gemeinsame Anstrengungen koordinieren, um eine einfachere Zusammenarbeit im Rahmen eines Open-Source-FPGA-Ökosystems zu ermöglichen.

Open-Source-Methodik in Kombination mit proprietärer KI-Technologie

Mit den Open-Source-Tools und -Methoden der Stiftung will Rapid Silicon nichts weniger als „Innovationen auf globaler Ebene ermöglichen“. Das Team will eine „neue Generation von FPGAs“ entwickeln, mit denen es „auf eine breite Palette von Anwendungen durch eine Kombination von Open-Source-Methodik und proprietärer KI-Technologie“ zielt.

Landon Downs, Managing Partner bei Cambium Capital, freut sich bereits auf den Return of Investment: Das Geschäftsmodell von Rapid Silicon würde es Anwendern durch die Kombination aus Open-Source- und firmeneigene Technologien ermöglichen, Produkte schneller auf den Markt zu bringen: „Das Unternehmen ist auf dem besten Weg, ein weltweit führender Anbieter in der FPGA-Branche zu werden.“

(ID:47778655)