Range Rover spendiert seinen SUVs Scheinwerfer mit Smartix-LEDs und Laserlicht

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

In den neuen Range Rover und Range Rover Sport sind Smartix-LED-Module von Osram verbaut. Es stehen drei Varianten zur Wahl: Die Top-Variante bietet 71 Pixel und zusätzlich eine Laser-LED-Option.

Firmen zum Thema

Die Smartix-Module von Osram sind mit Silikon-Linsen ausgestattet und das Scheinwerfer-Design ist kleiner und kompakter. Im Range Rover Sport 2018 kommen die neuen Smartix-Scheinwerfer zum Einsatz.
Die Smartix-Module von Osram sind mit Silikon-Linsen ausgestattet und das Scheinwerfer-Design ist kleiner und kompakter. Im Range Rover Sport 2018 kommen die neuen Smartix-Scheinwerfer zum Einsatz.
(Bild: Jaguar Land Rover)

Matrix- und Pixelscheinwerfer in modernen Fahrzeugen sorgen für ein Mehr an Sicherheit auf den Straßen. Für den Jaguar Land Rover hat Osram zusammen mit Varroc Lighting Systems die Anzahl der Matrix-Module erhöht und ihre Funktionalität verbessert. Verbaut sind jetzt die sogenannten Smartix-Scheinwerfer. Sie sind mit Silikonlinsen bestückt, welche sich als Alternative zu Plastik herauskristallisierten. Damit lassen sich kleinere und kompaktere Designs umsetzen.

Zusätzlich hat Osram seine Laser-Technik in die Scheinwerfer integriert, womit sich die Leuchtkraft um den Faktor fünf im Vergleich zu serienmäßigen Scheinwerfern erhöht.

LED-Scheinwerfer mit 20 oder 71 Pixel

Das System aus 71 Pixeln sorgt dafür, dass die Fahrbahn ausreichend ausgeleuchtet ist, ohne dass der entgegenkommende Verkehr geblendet wird. Bei Geschwindigkeiten über 80 km/h verstärkt die Laser-Technik automatisch das Fernlicht und leuchtet die Straße bis zu 600 m weit aus. Die µLARP-Module der ersten Generation leisten jeweils 200 lm und 450 cd/mm² und bieten eine besonders hohe Leuchtdichte.

Serienmäßig ausgestattet sind Jaguar Land Rovers erste Plug-In-Hybridfahrzeug sowie der Luxus-SUV mit Premium-LED-Scheinwerfern. Für einen Aufpreis können Kunden das Matrix-LED-Paket wählen. Die Scheinwerfer teilen mit 20 Pixeln den Lichtstrahl in vertikale Streifen, welche jeweils einzeln angesteuert werden können. Außerdem können entgegenkommende Fahrzeuge ausgespart werden, um den Fahrer nicht zu blenden.

Eine Kategorie höher liegt der Pixel-LED-Scheinwerfer, der in Summe 71 Pixel für Low- und High-Beam den Abblendbereich und das Fernlicht dynamisch ausleuchtet. Der Lichtkegel wird dabei zusätzlich zu den vertikalen Streifen noch in horizontale aufgeteilt und kann somit entgegenkommende Fahrzeuge einzeln ausblenden.

LED-Scheinwerfer im Fahrzeug

(ID:45043779)