Raiford Smith tritt RTI-Beirat als Berater für den Energiemarkt bei

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Raiford Smith, RTI-Beirat für den Energiemarkt,
Raiford Smith, RTI-Beirat für den Energiemarkt, (Bild: RTI)

Raiford Smith, Vice President of Energy Technology and Analytics bei Entergy, wird Berater für den Energiemarkt bei Real-Time Innovations (RTI). Smith soll RTI dabei unterstützen, deren moderne Konnektivitätstechnologie in Energie-Anwendungen wie Wasserkraftanlagen, Windkraftanlagen und das Smart Grid zu bringen.

RTI arbeitet derzeit mit Stromversorgern weltweit zusammen, die vom Gerätemanagement zu datenzentrischen Architekturen wechseln, um im Sinne der Automatisierung Menschen und bestehende Geräte sowie maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz (KI) sicher und nahtlos zu integrieren. Die RTI-Software betreibt heute den Grand Coulee Dam, das größte amerikanische Kraftwerk. Zudem verbindet und steuert RTI viele weitere Wasserkraftwerke sowie Tausende der größten Windkraftanlagen. Zusammen mit dem U.S. Ministerium für Energie treibt RTI die Integration erneuerbarer Energien in das zukünftige Stromnetz voran. Alle diese Systeme nutzen die RTI-Implementierung des Data Distribution Service (DDS)-Standards.

Smith ist bei Entergy für das Streben des Unternehmens nach neuen Technologien und für die Entwicklung kundenorientierter Produkte und Dienstleistungen verantwortlich. Er verfügt über 27 Jahre Erfahrung in der Energiebranche und breite Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Stromversorgern für die digitale Transformation und Analytik. Zusammen mit dem Gründungsmitglied des Beirats Scott McNealy sowie dem Automobilberater KT Neumann wird Smith für RTI strategische Wachstumschancen ausloten und den Einfluss des Unternehmens im IIoT ausweiten.

„Der Energiemarkt steht an einem Wendepunkt. Erneuerbare Energien werden bald kostengünstiger sein als Kohle oder Erdgas“, meint Stan Schneider, CEO von RTI. „Smiths Expertise wird entscheidend sein, wenn wir in diesem Markt expandieren. Zukünftige Energiesysteme benötigen ein neues, leistungsfähiges und datenzentriertes Konnektivitäts-Framework.“

„Die Energiebranche bewegt sich auf eine stärker vernetzte Zukunft zu. Interoperabilität zwischen Komponenten und Systemen stellt hier die größte Herausforderung dar“, erklärt Raiford Smith. „Eine nahtlose Integration ist entscheidend, doch Stromversorger benötigen eine Lösung, die ihr bestehendes System erhält und gleichzeitig zukünftige Investitionen schützt. RTI ist in diesem Markt auf dem neuesten Stand. Ich freue mich, durch meine Mitgliedschaft im Beirat hier den Weg zu ebnen.“

Smith hält mehrere Patente für Interoperabilität und Edge-basierte Analytik. Er spielte eine wichtige Rolle bei der Vision und der initialen Entwicklung sowie dem Einsatz des Open Field Message Bus (OpenFMB®)-Frameworks. Zusammen mit Duke Energy und einigen nationalen Labs ist RTI maßgeblich an der Entwicklung des OpenFMB-Standards beteiligt.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45404779 / Tools & Softwarekomponenten)