Quantencomputer

Quantencomputer basieren auf quantenmechanischen Gesetzen, wie  dem Superpositionsprinzip und der Quantenverschränkung. Durch die Nutzung dieser Effekte sollen sich Probleme der Informatik, wie die Suche in sehr großen Datenbanken oder die Faktorisierung großer Zahlen, effizienter lösen lassen. Bisher wurden Konzepte mit wenigen Qubits realisiert. Bis zu einer kommerziellen Realisierung eines Quantenrechners wird es laut Experten noch fünf bis 10 Jahre dauern.

Weitere Beiträge zu Quantencomputing

3D-Mikrofabrikation trifft auf Quantentechnologie

3D-Mikrofabrikation trifft auf Quantentechnologie

Das Forschungsprojekt MiLiQuant hat das Ziel, Quantentechnologie für Wirtschaft und Gesellschaft nutzbar zu machen, und beispielsweise hochempfindliche Sensoren oder Bildgebungssysteme zu realisieren. Zum Einsatz kommen dabei auch 3D-Drucker. lesen

Miniaturisierung braucht Quantenphysik

Miniaturisierung braucht Quantenphysik

Die Miniaturisierung führt in die Welt der kleinsten Teilchen, wo die Gesetze der Quantenphysik regieren. Eine neue Forschungskooperation überführt jetzt quantenmechanische Prozesse in Produkte und zeigt erste Ergebnisse auf der Hannover Messe 2019. lesen

Quantencomputer gegen Fehler immunisieren

Quantencomputer gegen Fehler immunisieren

An gefangenen Kalziumionen haben ETH-Forscher eine neue Methode demonstriert, mit der man Quantencomputer immun gegen Fehler machen könnte. Dazu stellten sie einen periodischen Schwingungszustand eines Ions her, bei dem die üblichen Limits bezüglich der Messgenauigkeit umgangen werden. lesen

Quantenkorrektur mit Künstlicher Intelligenz

Quantenkorrektur mit Künstlicher Intelligenz

Forscher des Erlanger Max-Planck-Instituts für die Physik des Lichts haben mithilfe neuronaler Netze ein Verfahren zur Quantenkorrektur entwickelt, das lernfähig ist. Die Architektur ähnelt dabei der des Computerprogramms Alpha-Go. lesen

Imec und CEA-Leti kollaborieren bei KI und Quantencomputing

Imec und CEA-Leti kollaborieren bei KI und Quantencomputing

Das belgische Forschungszentrum imec und das französische Forschungsinstitut CEA-Leti haben eine strategische Partnerschaft in den Bereichen Künstliche Intelligenz und Quantencomputer vereinbart. Die gemeinsamen Anstrengungen von imec und CEA-Leti sollen den Anspruch Europas unterstreichen, bei der Entwicklung dieser Technologien eine führende Rolle zu übernehmen. lesen

Verbundprojekt will Quantentechnologie vorantreiben

Verbundprojekt will Quantentechnologie vorantreiben

Physikalisch abhörsichere Netzwerke auf Glasfaser-Basis sind das Ziel eines Verbundprojekts, das sich mit der Quantentechnologie beschäftigt. Die beteiligten Forschungseinrichtungen wollen die bisher begrenzten Übertragungsstrecken der Quanteninformation verlängern. lesen

Miniaturisierung von Quantentechnologien durch photonische Integration

Miniaturisierung von Quantentechnologien durch photonische Integration

Mit der Quantenkommunikation soll die Datenübertragung künftig sicherer werden. Um diese auch für den Massenmarkt zugänglich zu machen, arbeiten Forscher an einer System-on-Chip-Lösung. lesen

Miniaturisierung: Quantenketten in Graphen-Nanobändern

Miniaturisierung: Quantenketten in Graphen-Nanobändern

Forscher der Empa, des Max Planck Instituts für Polymerforschung und weiteren Partnern ist ein Durchbruch im Bezug auf halbleitenden Nanobänder gelungen. Die Technik könnte künftig für präzise Nanotransistoren oder in Zukunft auch bei Quantencomputern Anwendung finden. lesen

Quantencomputer simuliert erstmals chemische Bindungen

Quantencomputer simuliert erstmals chemische Bindungen

In Innsbruck haben Forscher die weltweit erste quantenchemische Simulation auf einem Ionenfallen-Quantencomputer durchgeführt. Quantensimulationen von chemischen Prozessen könnten viele Probleme in der Chemie lösen helfen und Impulse für die Materialwissenschaft, Medizin und Industriechemie geben. lesen

Neue Quantenpunkte lassen Quantencomputer effizienter rechnen

Neue Quantenpunkte lassen Quantencomputer effizienter rechnen

Einem internationalen Forscherteam der RWTH Aachen, der TU Wien und der University of Manchester ist es gelungen, einen neuen Typ von Quantenpunkten zu entwickeln, der eine wesentlich genauere und breitere Abstimmung der Energieniveaus eingegrenzter Elektronen ermöglicht als bisher. lesen

IBM und Daimler entwickeln Quantencomputer

IBM und Daimler entwickeln Quantencomputer

Quantenanwendungen für die Industrie: IBM will gemeinsam mit Daimler und anderen Partnern die Quanten-Forschung vorantreiben. Dafür hat IBM ein eigenes Netzwerk ins Leben gerufen. lesen

Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am MPQ erreichen mit neuer Speicher­technik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite Teleportation von Quanten­information ermöglichen. lesen

VW und Google erproben gemeinsam Quantencomputer

VW und Google erproben gemeinsam Quantencomputer

VW und Google haben auf der Technologiekonferenz Web Summit 2017 eine umfassende Forschungszusammenarbeit im Bereich Quantencomputing bekanntgegeben. Beide Unternehmen erproben künftig gemeinsam die Nutzung von Quantenrechnern. Sie wollen damit ihr Spezialwissen ausbauen und anwendungsnah forschen. lesen

Supraleitender Quantensimulator könnte komplizierte biologische Prozesse abbilden

Supraleitender Quantensimulator könnte komplizierte biologische Prozesse abbilden

Wirbelstürme, Verkehrsstaus, die demographische Entwicklung: Will man die Wirkung solcher Ereignisse vorhersagen, leisten Computersimulationen wichtige Dienste. Viele Prozesse sind allerdings so kompliziert, dass herkömmliche Computer bei der Berechnung versagen. Hier setzen Forscher große Hoffnungen in Quantensimulatoren. lesen

Microsoft kündigt Programmiersprache für Quantencomputer an

Microsoft kündigt Programmiersprache für Quantencomputer an

Quantencomputer gelten als ein zukunftsträchtiges Thema in der Forschung. Doch die meisten Bemühungen konzentrieren sich noch darauf, eine entsprechende funktionierende Hardware zu entwickeln. Microsoft denkt bereits einen Schritt weiter. lesen