Qualität von IoT-Diensten im Realbetrieb sicherstellen

| Redakteur: Michael Eckstein

IoT-Dienstequalität checken: Nemo Handy IoT von Keysight misst die Funkabdeckung und Servicequalität von IoT-Netzwerken.
IoT-Dienstequalität checken: Nemo Handy IoT von Keysight misst die Funkabdeckung und Servicequalität von IoT-Netzwerken. (Bild: Keysight Technologies)

Nemo von Keysight Technologies soll die Abdeckung und Servicequalität in unternehmenswichtigen und verbraucherorientierten IoT-Netzwerken messen.

Das Internet of Things (IoT) ist mittlerweile omnipräsent. Viele verschiedene, vornehmlich drahtlose Kommunikations-Infrastrukturen wie LoRa, NB-IoT oder Sigfox sorgen für die Vernetzung von Sensoren, Endgeräten und Service-Centern. Doch wie stellt man eigentlich sicher, dass die Service-Qualität implementierter IoT-Dienste im vorgesehenen Gebiet im realen Betrieb tatsächlich stimmt?

Denn: „Eine grundsätzlich vorhandene Netzabdeckung beispielweise mit LTE bedeutet nicht automatisch, dass ein IoT-Dienst an bestimmten Kundenstandorten auch reibungslos funktioniert", sagt Kai Ojala, Leiter der Nemo-Messsysteme bei Keysight Technologies. Und stellt diese Geräteserie als mögliche Lösung für die anspruchsvolle Aufgabe vor.

Nemo ist kein Fisch, sondern eine Feldtest-Messlösung

Unter dem Produktnamen Nemo vertreibt Keysight ein breites Portfolio an Feldmesslösungen für die Qualitätssicherung von NB-IoT- und LTE-M-Netzen, etwa „Nemo Outdoor“ für erweiterte Feldtests. Neu hinzugekommen sind jetzt „Nemo IoT Meter“ und „Nemo Handy IoT“. Diese Messlösungen sollen es Netzbetreibern und Service Providern ermöglichen, Netzwerke vor Ort aktiv zu testen. Dadurch könnten sie die Abdeckung und die Servicequalität ihrer Netzwerke für unternehmenskritischen und verbraucherorientierte IoT-Anwendungen sicherstellen und Installationen sowie Vertragsabschlüsse beschleunigen.

Nemo IoT Meter ist nach Aussage von Keysight ein einfach zu bedienendes Handmessgerät zum Überprüfen der IoT-Servicequalität beim Kunden. Es läuft auf einem normalen Android-basierten Smartphone und wird über einen Narrowband-(NB)-IoT- oder LTE-M-Dongle verbunden. Mit dem Nemo IoT Meter lassen sich demnach auf einfache Weise die Netzabdeckung und die Verbindungsqualität überprüfen. Das System stellt darüber hinaus einen leicht verständlichen Bericht über die durchgeführten Messungen zur Verfügung.

Handy-App oder Handheld für schnelle Feldtests

Nemo Handy IoT ist laut Herstellerangaben eine professionelle Handheld-Feldtestlösung, die Betreibern detaillierte Informationen über die Key Performance Indicators (KPIs) ihres IoT-Netzwerks liefert. Zu den gemessenen spezifischen KPIs gehören Abdeckung, Qualität und detaillierte Protokolldateien von aktiven Feldtests. Alle Ergebnisse lassen sich laut Keysight für die weitere Nachbearbeitung mit Analysetools wie Nemo Analyze und Nemo WindCatcher, die ebenfalls von Keysight stammen, exportieren.

„Mithilfe aktiver Feldmessungen auf Basis unserer tragbaren IoT-Messlösungen können Installateure, Techniker und Vertriebsmitarbeiter von Betreibern nun bestätigen, dass die Netzwerke die gestellten Anforderungen erfüllen, zuverlässig Dienste für die IoT-Anwendungen ihrer Kunden angeboten werden und die Installationen vor Ort erfolgreich sein werden“, sagt Ojala.

5G: Komponententests over the Air sind entscheidend

5G: Komponententests over the Air sind entscheidend

11.05.18 - Endgeräte und Basisstationen für die fünfte Mobilfunkgeneration sind viel höher integriert als LTE-Modelle. Zudem gibt es erheblich mehr Gerätevarianten. Bei ihrer Entwicklung werden OTA-Tests eine entscheidende Rolle spielen. lesen

Rohde & Schwarz: One-Box-Testsystem für 5G NR

Rohde & Schwarz: One-Box-Testsystem für 5G NR

26.02.18 - Rohde & Schwarz liefert nach eigenen Angaben die erste One-Box-Testösung für 5G New Radio. Testsysteme für LTE stehen darüber hinaus weiter im Fokus des Test- und Messtechnik-Spezialisten. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45385071 / Messen/Testen/Prüfen)