Signage-Displays Q-Line-Serie einfach über Software steuern

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Anbieter zum Thema

Die Q-Line-Serie bietet Diagonalen bis 140 cm und dank LED eine homogene Ausleuchtung bis 350 cd/m².
Die Q-Line-Serie bietet Diagonalen bis 140 cm und dank LED eine homogene Ausleuchtung bis 350 cd/m².
(Philips)

Die Modelle der Q-Line von Philips sind in den Größen 32, 42, 46 und 55" (80, 107, 117 und 140 cm) erhältlich. Sie messen in der Tiefe zwischen 38,5 und 42,8 mm. Die Q-Line-Modelle haben eine Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten in Full-HD. Für Videodarstellungen werden auch andere Formate unterstützt. In den Displays kommen AMVA (Advanced Multi-domain Vertical Alignment)- und IPS (In-plane Switching)-Panels zum Einsatz. Die Modelle bieten Kontrastverhältnisse von 3000:1 und 4000:1, wobei das 55''-Modell 1400:1 bietet. Hinzu kommt ein breiter Blickwinkel und hohe Farbtreue. Die Reaktionszeiten reichen von 6,5 bis 8,5 ms. Die Edge-LED-Backlights sorgen für eine homogene Ausleuchtung bis 350 cd/m².

Komfortabel steuern

Die DLNA-kompatiblen Displays sind mit zahlreichen nützlichen Features ausgestattet. Dazu gehört ein für Digital Signage optimierter HTML5-Browser oder ein integrierter Multi-Codec-Media Player zur Wiedergabe von Inhalten von USB-Sticks. Die Displays werden mit der SmartControl-Suite ausgeliefert. Mit dieser Software ist es den Anwendern möglich, die Geräte über die Schnittstellen RJ45 und RS232 zu steuern. Die Q-Line-Modelle ermöglichen die komfortable Zuspielung von Inhalten von externen Media-Playern, Cloud-Speichern oder mobilen Geräten. Zudem können Videos, Bilder und Sounds von Sticks oder Speichergeräten via USB zugespielt werden: Der interne Media-Player ist kompatibel zu vielen Video- und Audio-Codecs und Containern. Die 24-Stunden-Terminierungsfunktion macht es leicht, Inhalte von verschiedenen Signalquellen nach Belieben durch die komfortable Erstellung von Playlisten zu mixen. Die durchschnittliche Lebensdauer (MBTF) gibt der Hersteller mit 50.000 Stunden an. Bei einem täglichen Einsatz von 16 Stunden entspricht das achteineinhalb Jahre. Im Acht-Stunden-Betrieb beträgt die Lebensdauer bis zu 17 Jahren.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Die Displays lassen sich für Unternehmenspräsentationen in Lobbys und Konferenzräumen einsetzen. In Geschäften stellen die Displays eine Alternative für Produktvorstellungen oder andere Informationen dar.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:42418190)