Suchen

Prüfadapter aus dem 3D-Drucker

| Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

Die Firma eloprint bietet seit dem Jahr 2018 als erster Hersteller Prüfadapter aus dem 3D-Drucker für die Produktion bestückter Leiterplatten oder als Entwicklungstool. Die gedruckten Adapter sind genau auf den Prüfling zugeschnitten und dadurch kleiner als herkömmliche Prüfadapter.

Firmen zum Thema

Kniehebeladapter aus dem 3D-Drucker
Kniehebeladapter aus dem 3D-Drucker
(Bild: eloprint)

Die Firma eloprint bietet seit dem Jahr 2018 als erster Hersteller Prüfadapter aus dem 3D-Drucker für die Produktion bestückter Leiterplatten oder als Entwicklungstool. Die gedruckten Adapter sind genau auf den Prüfling zugeschnitten und dadurch kleiner als herkömmliche Prüfadapter.

Georg Pröpper, Geschäftsführer von eloprint, erklärt: „Die Herstellung herkömmlicher Prüfadapter verursacht hohe Kosten, da sie viel Arbeitszeit und Material benötigt. Insbesondere für Kleinserien ist dieser Aufwand oft überdimensioniert. Mit unserem Verfahren möchten wir vor allem günstiger und schneller sein, als die etablierten Wettbewerber. In der Regel werden unsere Adapter nach wenigen Tagen geliefert.“

Im Normalfall erstellt eloprint das 3D-Modell, druckt es aus, bestückt die Prüfnadeln und verbindet sie mit einem Stecker. Je nach Anforderung kommen die 3D-Druck-Verfahren FDM (Fused Deposition Modeling) oder DLP (Digital Light Processing) zum Einsatz.

Verwendete Materialien sind ABS (Acrylnitril-Butadien-StyrolCopolymere), PET (Polyethylenterephthalat) oder verschiedene Kunstharze. Über die Prüfadapter hinaus bietet eloprint die Erstellung des kompletten Prüfgerätes gemäß einer Prüfspezifikation. Außerdem erstellt eloprint beliebige 3D-Modelle nach Kundenwunsch und druckt sie bei Bedarf aus.

Der Geschäftsführer verspricht: „ Wir liegen mit den Preisen für alle unsere Dienstleistungen unter dem marktüblichen Niveau. Mit eloprint wollen wir zeigen, dass Innovation nicht gleichbedeutend mit hohen Kosten ist. “

(ID:45172085)