Leiterplattenprüfung Prüfadapter aus dem 3D-Drucker

Redakteur: Johann Wiesböck

Die Prüfadapter-Bauweise „BAL“ des 3D-Druck-Start-Ups eloprint ermöglicht das Programmieren und Prüfen von Leiterplatten auf kleinstem Raum mit höchster Individualität und der Option auf doppelseitige Kontaktierung.

Firmen zum Thema

Durch das neue Design „BAL“ sind eloprint's Prüfadapter nun noch robuster gebaut und haben geringeren Verschleiß.
Durch das neue Design „BAL“ sind eloprint's Prüfadapter nun noch robuster gebaut und haben geringeren Verschleiß.
(Bild: eloprint)

3D-Druck ist nicht nur eine preiswerte Art Prüfadapter herzustellen, sondern er ermöglicht auch herausragende Lieferzeiten und individuelle Adaptionen für Baugruppen mit beliebigem Formfaktor. Die neuen Prüfadapter von eloprint sind nach eigenen Angaben robuster gebaut und haben geringeren Verschleiß als ihre Vorgänger. Eine kugelgelagerte Linearführung ermöglicht zudem eine doppelseitige Kontaktierung der Leiterplatten.

Mit Fangstiften werden Platinen über ihren Rand oder durch Bohrungen positioniert und auf eine gefederte Trägerplatte aufgelegt. Beim Einlegen des Prüflings besteht kein Kontakt zu den Prüfnadeln im darunter liegenden Nadelbett. Durch Betätigung des Hebels wird der individuelle Niederhalter von oben nach unten gefahren und die Platine linear auf die Prüfnadeln gedrückt. Bestückte Komponenten werden dabei berücksichtigt.

Bei Bedarf kann in den Niederhalter ein zweites Nadelbett integriert werden, was eine doppelseitige Kontaktierung des Prüflings ermöglicht. Anders als sonst wird der Nadelträger durch Betätigung eines Hebels nach oben zur Platine bewegt. Funktionale Prüfadapter werden innerhalb von ein bis drei Wochen geliefert. Traditionelle Systeme können bei mehrmonatiger Entwicklungszeit schnell ein Vielfaches der Kosten verursachen.

Beim Entwicklungsprozess werden individuelle Kundenwünsche berücksichtigt: Schalter, Stecker, Anbauteile etc. stellen kein Problem dar. Die voraussichtlichen Kosten lassen sich auf der Website individuell berechnen. Dabei werden auch die Kosten für die Entwicklung und Fertigung transparent ausgewiesen, sodass sich automatisch Mengenrabatte ergeben.

Hintergrund: Trotz der Corona-bedingt erschwerten Auftragslage konnte eloprint im Jahr 2020 seinen Umsatz signifikant steigern und viele neue Kunden gewinnen, was dem Start-Up ein stetiges Wachstum und die Weiterentwicklung seiner Produkte ermöglicht. Zu den Kunden zählen sowohl kleine wie auch mittelständische und große Unternehmen aus diversen Branchen. Nachdem man sich ein festes Kundennetzwerk von neuen und wiederkehrenden Kunden aufgebaut hat, ist es zukünftig geplant sich im deutschen Raum weiter zu etablieren und im internationalen Markt Fuß zu fassen. Hierzu soll auch das Produktportfolio weiter ausgebaut werden.

(ID:47393183)