Metrozellen-Basisstationen Prozessor von Freescale für die LTE-Infrastruktur der nächsten Generation

Redakteur: Holger Heller

Nach Prognosen von ABI Research werden kleine Mobilfunkzellen pro Jahr ein Wachstum von 125 Prozent aufweisen, wobei für 2014 ein Wert von nahezu 3,6 Milliarden US-Dollar prognostiziert wird. Ein neuer Prozessor von Freescale soll für den LTE-Fortschritt sorgen.

Firmen zum Thema

QorIQ Qonverge SoC von Freescale: mit digitalem Frontend für den rasch wachsenden Metrozellen-Markt
QorIQ Qonverge SoC von Freescale: mit digitalem Frontend für den rasch wachsenden Metrozellen-Markt
(Bild: VBM-Archiv)

Die explosionsartige Verbreitung intelligenter vernetzter Geräte und immer mehr digitale Inhalte ziehen weltweit eine wahre Flut von mobilen Daten nach sich. OEMs und Mobilfunkbetreiber müssen ihren Netzwerkdurchsatz dramatisch ausweiten, gleichzeitig aber ihre Investitionskosten unter Kontrolle behalten, ihre Energiebilanz verbessern und 4G/LTE-Standards unterstützen.

Während Makrozellen weltweit nach wie vor das Rückgrat der Mobilfunk-Infrastruktur bilden, befassen sich die Netzbetreiber immer intensiver mit Metrozellen, um in dicht besiedelten Stadtgebieten und in großen Unternehmen eine umfassende Abdeckung zu gewährleisten.

Diese Herausforderungen adressiert Freescale mit der Einführung der nächsten Generation seiner QorIQ Qonverge 'Base Station-on-Chip' SoCs. Der B3421 soll Netzbetreibern dabei helfen, ihre Kapazitäten auszubauen und in Bereichen mit vielen Nutzern eine bessere Abdeckung zu erreichen. Es verfügt über ein integriertes digitales Frontend, das für einen höheren Wirkungsgrad des Leistungsverstärkers (PA) sorgt und zu einer Senkung der Stromaufnahme und der Kosten von Basisstationen beiträgt.

(ID:42542868)