Fraunhofer IESE

Prof. Liggesmeyer ruft zum Wettbewerb „Deutschlands digitale Köpfe“ auf

| Redakteur: Johann Wiesböck

Gesprächspartner im Wissenschaftsjahr 2014: v.l.n.r. Jörg Thadeusz, Prof. Dr. Johanna Wanka (Bundesministerin für Bildung und Forschung), Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer (Wissenschaftlicher Institutsleiter Fraunhofer IESE)
Gesprächspartner im Wissenschaftsjahr 2014: v.l.n.r. Jörg Thadeusz, Prof. Dr. Johanna Wanka (Bundesministerin für Bildung und Forschung), Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer (Wissenschaftlicher Institutsleiter Fraunhofer IESE) (Bild: Fraunhofer IESE)

Prof. Dr.-Ing. Peter Liggesmeyer, wissenschaftlicher Institutsleiter des Fraunhofer-Instituts für Experimentelles Software Engineering IESE und Informatik-Professor an der TU Kaiserslautern, wird in seiner Funktion als Präsident der Gesellschaft für Informatik (GI) im Rahmen des Wissenschaftsjahrs nach den „digitalen Köpfen“ Deutschlands suchen.

Die digitale Gesellschaft ist eine Gesellschaft im Umbruch. Digitale Technologien durchdringen unseren Alltag und bieten eine Vielzahl neuer Möglichkeiten, werfen aber auch Fragen auf. Das Wissenschaftsjahr 2014 ist diesem Thema gewidmet. Personen, die die Zukunft unseres Landes gestalten, da sie mit brillanten Ideen innovative Projekte und Produkte initiieren und damit die Exzellenz Deutschlands in Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur in vielfältiger Weise repräsentieren, werden im Herbst 2014 von einer hochkarätigen Jury aus anerkannten Fachleuten aller relevanten Gesellschaftsbereiche unter Vorsitz von Prof. Liggesmeyer geehrt.

Es werden Frauen und Männer gesucht, die mit ihrem Entdeckergeist, ihren Innovationen, ihrem Engagement und ihren Leistungen die digitale Entwicklung in Deutschland vorantreiben. Mit der öffentlichen Aufmerksamkeit für diese Persönlichkeiten sollen auch die Chancen der Digitalisierung herausgestellt werden. Durch die zu kürenden Köpfe aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen zeigt sich ebenfalls die große thematische Bandbreite an Herausforderungen, die es zu gestalten gilt, und dies nicht nur von einem technologischen Standpunkt aus gesehen, sondern auch unter gesellschaftlichen und ethischen Aspekten. Die Initiative der Gesellschaft für Informatik will den Blick nach vorne richten und eine Diskussion anstoßen, in der aktuelle Fragen aufgeworfen werden: Welche Aufgaben stehen an? Welche Lösungsansätze gibt es für unsere digitale Gesellschaft?

Bei der Auftaktveranstaltung zum Wissenschaftsjahr 2014 am 19. Februar in Berlin gab Prof. Liggesmeyer den Startschuss für den Wettbewerb „Deutschlands digitale Köpfe“. Bis zum Frühsommer will die Expertenjury Vorschläge zu den Nominierungen sammeln, um bis zum Herbst aus einer Auswahl die „digitalen Köpfe“ küren zu können. Die Initiative „Deutschlands digitale Köpfe“ wird unter www.gi.de/digitale-koepfe präsentiert.

Im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2014 finden bundesweit zahlreiche Veranstaltungen, Wettbewerbe und Aktionen statt, bei denen Bürgerinnen und Bürger sich informieren, Fragen stellen und mitreden können. Weitere Informationen finden Sie unter www.digital-ist.de.

Das Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE

Das Fraunhofer IESE in Kaiserslautern gehört zu den weltweit führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Software- und Systementwicklungsmethoden. Die Produkte seiner Kooperationspartner werden wesentlich durch Software bestimmt. Die Spanne reicht von Automobil- und Transportsystemen über Automatisierung und Anlagenbau, Informationssysteme und Gesundheitswesen bis hin zu Softwaresystemen für den öffentlichen Sektor. Die Lösungen sind flexibel skalierbar. Damit ist das Institut der kompetente Technologiepartner für Firmen jeder Größe – vom Kleinunternehmen bis zum Großkonzern.

Unter der Leitung von Prof. Dieter Rombach und Prof. Peter Liggesmeyer trägt das Fraunhofer IESE seit über 15 Jahren maßgeblich zur Stärkung des aufstrebenden IT-Standorts Kaiserslautern bei. Im Fraunhofer-Verbund für Informations- und Kommunikationstechnik engagiert es sich gemeinsam mit weiteren Fraunhofer-Instituten für richtungsweisende Schlüsseltechnologien von morgen.

Das Fraunhofer IESE ist eines von 60 Instituten der Fraunhofer-Gesellschaft. Zusammen gestalten sie die angewandte Forschung in Europa wesentlich mit und tragen zur internationalen Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands bei.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI)

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) ist eine gemeinnützige Fachgesellschaft zur Förderung der Informatik in all ihren Aspekten und Belangen. Gegründet im Jahr 1969 ist die GI mit ihren heute rund 20.000 Mitgliedern die größte Vertretung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum. Am 1. Januar 2014 übernahm Prof. Liggesmeyer für die kommenden zwei Jahre die Präsidentschaft der Gesellschaft.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42544757 / Technologie & Forschung)