Suchen

Geräteupgrade Problemloser Umstieg von resistivem auf kapazitivem Touch

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Einen problemlosen Umstieg von resistiven auf kapazitivem Touch verspricht Display Solution. Mechanische Abmessungen, Touch Interface sowie Hard- und Software bleiben bestehen.

Firmen zum Thema

Von resistivem auf kapazitivem Touch: Display Solution verspricht eine problemlose Änderung der Eingabemethode.
Von resistivem auf kapazitivem Touch: Display Solution verspricht eine problemlose Änderung der Eingabemethode.
(Bild: Display Solution)

Ohne viel Aufwand verspricht Display Solution seinen Industrie- und Medizinkunden den Austausch seines resistiven Touch zu PCAP. Die weltweit zum Patent angemeldete Touch-Lösung des Partners PowerView bietet den Austausch, ohne dass der Kunde etwas anpassen muss. Bei gleichen mechanischen Abmessungen, identischem Touch Interface, unveränderter Hard- und Software erhalten die Displays ein upgrade. Einbußen auf das Bild, die Helligkeit, den Kontrast oder der Haltbarkeit des Moduls soll es nicht geben.

Konventionelle resistive 4- und 5-Draht-Touch-Module werden durch Ausübung von Druck auf die Oberfläche mit Finger, Stift oder anderen Gegenständen bedient. Die Oberfläche besteht aus zwei Schichten, eine davon meist aus Glas. Diese Glasschicht führt dazu, dass Helligkeit und Kontrast abnehmen und Displayinhalte leicht unscharf erscheinen. Zudem ist die Glasoberfläche anfällig für Kratzer und Verschleiß. Im Gegensatz dazu ist PCAP-Touch vergleichsweise bedienerfreundlich und stellt Inhalte des Displays realistisch dar. Anwender können sich entscheiden, ob sie einen baugleichen Austausch des Touchdisplays oder ein upgrade entscheiden.

(ID:44617404)