Suchen

Preiswerter Schnelltest auf das Coronavirus

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Wissenschaftler am kalifornischen Caltech-Institut haben einen preiswerten Sensor auf Graphen-Basis entwickelt, mit dem sich das Coronavirus innerhalb von zehn Minuten nachweisen lassen soll. Noch stehen klinische Untersuchungen aus.

Firma zum Thema

Der vom Caltech entwickelte Sensor basiert auf Graphen. Kleine Mengen von Speichel oder Blut können innerhalb von zehn Minuten auch zu Hause auf das Coronavirus analysiert werden.
Der vom Caltech entwickelte Sensor basiert auf Graphen. Kleine Mengen von Speichel oder Blut können innerhalb von zehn Minuten auch zu Hause auf das Coronavirus analysiert werden.
(Bild: Caltech)

Weltweit arbeiten Wissenschaftler und Forscher nicht nur an einem möglichen Impfstoff gegen Covid-19, sondern arbeiten auch daran, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Dazu gibt es bereits ähnliche Ansätze mit einem Sensor oder es kommt eine Wärmebildkamera mit einem Radarmodul zum Einsatz.

Wissenschaftler des Caltech (California Institute of Technology) haben einen neuen Typ eines Multiplex-Tests entwickelt, der mehrere Daten kombiniert. Dabei kommt ein preiswerter Sensor zum Einsatz, der das Virus SARS-CoV-2 festgestellt. Kleine Mengen von Speichel oder Blut lassen sich damit auch zu Hause analysieren. Und das innerhalb von zehn Minuten. Am Sensor hat Wei Gao geforscht, ein Assistenzprofessor in der medizinischen Abteilung von Andrew und Peggy Cherng. Zuvor hatten Gao und sein Team drahtlose Sensoren entwickelt, die Zustände wie Gicht sowie Stresspegel überwachen können, indem sie extrem niedrige Konzentrationen spezifischer Verbindungen im Blut, Speichel oder Schweiß nachweisen.

Sensor mit 3D-Muster aus Graphen

Die von Gao entwickelten Sensoren basieren auf Graphen. Dazu wird mit einem Laser aus Kunststoff ein geätztes 3D-Muster aus Graphen mit winzigen Poren. Dank dieser Poren vergrößert sich die Oberfläche des Sensors. Damit ist er empfindlich genug, um Verbindungen in geringen Mengen mit hoher Genauigkeit zu erkennen. Die Graphenstrukturen innerhalb des Sensors sind mit Antikörpern gekoppelt. Diese Antikörper sind bestimmte Moleküle aus dem Immunsystem, die empfindlich auf bestimmte Proteine reagieren.

Bisherige Testverfahren auf Covid-19 benötigen in der Regel mehrere Stunden oder sogar Tage, bis das Ergebnis vorliegt. Hinzu kommt, dass diese Testverfahren teurer sind und eine komplizierte Ausrüstung notwendig ist. Ein weiterer Vorteil des neuen Sensors ist die Möglichkeit, das Testergebnis gleich via Bluetooth an das Smartphone zu übertragen.

Bisher nur im Labor getestet

Das von Caltech entwickelte Test-Kit wurde bisher nur im Labor getestet. Es stehen noch Tests am Patienten aus. So soll festgestellt werden, wie brauchbar die Messergebnisse des Sensors sind. Außerdem wären noch weitere Freigaben von Behörden notwendig, um den Test auch ohne ärztliche Aufsicht zu Hause durchzuführen.

Quelle der Original-Meldung des Caltech.

(ID:46907943)