Umfeld-Störungen

Port-Pins erweisen sich als unempfindlich gegen EMV

| Redakteur: Hendrik Härter

Das unabhängige Testhaus Langer EMV hat die MCU-Familie RX600 von Renesas Electronic auf Umfeld-Störungen getestet. Das Ergebnis: Der Baustein muss nicht gesondert gegen Transienten-Spannungsspitzen geschützt werden. Das EMV-Ergebnis der Renesas-MCUs verringert Entwicklungskosten, da der Mikrocontroller nicht durch einen speziellen Suppressor-Baustein oder einen teuren Multilayer-Keramikkondensator geschützt werden muss. Das von Langer konzipierte Messsystem untersucht die Mikrocontroller-Reaktion auf schnelle elektrische Transienten oder Bursts an jedem Pin. Die injizierten Störungen und Spannungsspitzen/Pulse an den Signalpins erreichen bis zu 500 V. Die Testergebnisse des Bausteins zeigen ein Höchstmaß an Unempfindlichkeit gegenüber Spannungsspitzen und schnellen Transienten. Renesas Electronics stellt auf Basis von Mikrocontrollern Lösungen für Haushaltsgeräte, Kleingeräte, Versorgungstechnik, Gas-, Strom- und Wasserzähler, Haustechnik-Displays, Klimaanlagen, Sicherheitstechnik, Gesundheitspflege und audiovisuelle Geräte her. Viele Haushaltsgeräte-Hersteller suchen zunehmend nach Microcontrollern, die bereits einen robusten Schutz gegen elektromagnetische Störungen enthalten. Markus Winkler, IC-Testingenieur bei Langer EMV: "Der RX62T Mikrocontroller hat neue Maßstäbe gesetzt" // heh

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 24012330 / Hardwareentwicklung)