Ericsson Power Modules Point-of-Load-Wandler leisten bis zu 25% mehr

Redakteur: Sabine Grothe

Für Applikationen, die einen 48-V-Eingang aufweisen und eine stabile 12-V-Versorgung erfordern, wurden die DC/DC-Wandler der Serie PKB4913PINB konzipiert. Sie bieten 100 W Ausgangsleistung und sollen...

Firmen zum Thema

Für Applikationen, die einen 48-V-Eingang aufweisen und eine stabile 12-V-Versorgung erfordern, wurden die DC/DC-Wandler der Serie PKB4913PINB konzipiert. Sie bieten 100 W Ausgangsleistung und sollen eine optimale Kombination aus DC/DC-Modulen und POL-Baugruppen ermöglichen, was zu einem geringeren Stromverbrauch führen soll. Das Resultat sind laut Hersteller 25% mehr Leistung. Zu den Einsatzbereichen der Module zählen Datenspeicher, Server, die Datenkommunikation und alle 48-V-Systeme und darüber hinaus Applikationen, in denen ein großer Eingangsspannungsbereich, der mit Akku-Back-up-Systemen einhergeht, mit 12-V-Intermediate-Buswandlern kombiniert werden muss. Bei 90 W und 7,5 A benötigen die Modelle die gleiche Stellfläche wie die 72-W-Vorgängermodelle der Reihe PKB4713PINB. Somit stellen die Module ein einfaches Upgrade für höhere Leistungen dar, wie sie für DSPs und ASICs erforderlich sind. Die Modelle wurden RoHS-konform entwickelt und besitzen eine Sekundär-Synchrongleichrichter-Topologie mit Start-up-Regelung.

(ID:166474)