Suchen

Steuerung PiFace Digital erweitert Raspberry Pi um digitale Schnittstellen

| Redakteur: Margit Kuther

element14 / Farnell vertreibt exklusiv die I/O-Erweiterungskarte PiFace Digital. Mit ihr kann der Raspberry Pi etwa Leuchten, Motoren und Sensoren steuern.

Firmen zum Thema

PiFace Digital: Die Schnittstellenkarte soll, wie schon Raspberry Pi, Kinder für Elektronik begeistern
PiFace Digital: Die Schnittstellenkarte soll, wie schon Raspberry Pi, Kinder für Elektronik begeistern
(Bild: Farnell )

PiFace Digital wurde in Großbritannien entwickelt und wird auch dort hergestellt. Diese, als Zubehör erhältliche Karte, wird oben auf den Raspberry Pi aufgesteckt. Der Anwender kann damit über Schraubverbindungen angeschlossene Geräte wie Motoren und Magnetspulen steuern sowie einfache Sensoren und Schalter auslesen.

Eine Vorbestellung ist über die PiFace Digital Vorregistrierungs-Seite möglich, wobei die Auslieferung erst im neuen Jahr startet. Weitere Infos zum PiFace Digital sind über die element14 Community erhältlich. Die I/O-Erweiterungskarte für den Raspberry Pi eignet sich für Anfänger jeden Alters und beinhaltet verschiedene von der University of Manchester entwickelte Lernmaterialien, welche den Einsatz der Karte im Klassenzimmer für die Lehrer vereinfachen.

Weiteres Zubehör für den Raspberry Pi

PiFace als Inspiration für künftige Ingenieure

PiFace Digital ist eine Idee des britischem Erfinders und Entwicklers Dr. Andrew Robinson und wurde zur Inspiration der künftigen Generation von Ingenieuren sowie für ein Förderprogramm der School of Computer Science der University of Manchester entwickelt. Wie schon Raspberry Pi so soll auch PiFace Digital die Kinder für Programmierung und Elektronik begeistern und richtet sich daher insbesondere an Schüler im Alter von 7 bis 16 Jahren.

Die Lernmaterialien und Tutorials der University of Manchester unterstützen die Lehrer und Dozenten beim Einsatz der Karte, so dass diese keine eigenen Unterrichtseinheiten erarbeiten müssen. Das Begleitbuch 'Raspberry Pi Projects' liefert außerdem praktische Hilfen, Hintergrundwissen und Inspiration für unterhaltsame Projekte mit PiFace Digital.

„Ich bin mit den Computern der 1980er Jahre aufgewachsen, habe damit gespielt und sie programmiert. Derartiges Wissen ist heute aber in den Schulen leider kaum mehr vorhanden“, sagt Dr. Andrew Robinson von der School of Computer Science der Manchester University. „Das Wichtigste an PiFace Digital ist der Spaß mit Computern. Ein physikalisches Gerät steuern zu können, bringt Leben in die Computertechnik und auch den Bezug zur realen Welt. Das einfache Design des PiFace Digital ermöglicht, dass sogar Kinder damit umgehen und Lampen innerhalb kürzester Zeit blinken lassen können.“

Bildergalerie

Bildergalerie mit 63 Bildern

„Das weltweite Interesse an dem Raspberry Pi ist phänomenal“, sagt Mike Buffham, Global Head of EDE bei element14. „Raspberry Pi rückt die Programmierung wieder in den Mittelpunkt. Die Verfügbarkeit von kundenspezifischem Zubehör, wie PiFace Digital, ist dafür eine entscheidende Voraussetzung. Durch diese Exklusivvereinbarung können wir den Zehntausenden von Pi-Begeisterten und Studenten, die sich intensiv mit der Elektronik befassen möchten, eine noch bessere Funktionalität und vielfältigere Möglichkeiten bieten.“

Über PiFace Digital

PiFace Digital wurde von der OpenLX SP Ltd entwickelt. Die OpenLX SP Ltd. ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das neue Technologie-basierte Möglichkeiten anbietet und versucht, die Ausbildung in allen Bereichen der digitalen Technologien zu verbessern. Es verfügt über umfassende Erfahrungen in der Entwicklung von embedded Systemen, IT-Infrastruktur und kundenspezifischen Lösungen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 36858080)