Unternehmerischer Klimaschutz Phoenix Contact tritt der Unternehmensallianz „Stiftung 2 Grad“ bei

Redakteur: Kristin Rinortner

Unternehmen sollten sich aktiv für die Klimaneutralität einsetzen – das ist das Credo der Geschäftsführung des Blomberger Verbindungstechnik-Spezialisten. Unter dem Leitbild der Vision der „All Electric Society“ ist man jetzt auch Förderunternehmen der Stiftung 2 Grad geworden.

Firmen zum Thema

Frank Stührenberg (Phoenix Contact): „Die Zusammenarbeit mit der Stiftung 2 Grad ist ein weiterer Schritt in die Richtung der All Electric Society“.
Frank Stührenberg (Phoenix Contact): „Die Zusammenarbeit mit der Stiftung 2 Grad ist ein weiterer Schritt in die Richtung der All Electric Society“.
(Bild: Phoenix Contact)

Phoenix Contact sieht sich in der Verantwortung, jetzt aktiv zu handeln, um die Erderwärmung zu stoppen und einen Energiewandel herbeizuführen. Deshalb steht die Unternehmensstrategie unter dem Leitbild der „All Electric Society“, einer Vision, dass es ausreichend Energie aus erneuerbaren Quellen geben kann, um durch die umfassende Elektrifizierung der Welt die Erderwärmung zu stoppen.

Darauf richtet das Unternehmen sein Portfolio von Komponenten und Lösungen aus und versteht sich als Wegbereiter, mit der Digitalisierung auch Klimaschutz zu erreichen.

Um seine aktive Rolle auf dem Weg des Energie- und Klimawandels auszubauen, ist das Blomberger Unternehmen Förderunternehmen der Stiftung 2 Grad geworden. Die Initiative des Gründers Dr. Michael Otto (Otto Group Hamburg) verfolgt das Ziel, die Politik zur Etablierung effektiver marktwirtschaftlicher Rahmenbedingungen für den Klimaschutz aufzufordern.

Deutsche Unternehmer für Klimaschutz

„Wir freuen uns sehr, dass Phoenix Contact Förderunternehmen der Stiftung 2 Grad ist. Enabling Technologies für die E-Mobilität, erneuerbare Energien und Smart Buildings sind die Felder, die wir für die CO2-Reduktion in den entscheidenden Wirtschafts- und Gesellschaftsbereichen innerhalb der nächsten Jahre dringend benötigen“, so Sabine Nallinger, Vorständin der Stiftung 2 Grad.

„Phoenix Contact ist überzeugt, dass sich Unternehmen aktiv für die Klimaneutralität einsetzen sollten und damit Vorbild für andere sind. Dazu gehört ein klares Bekenntnis der Unternehmensführung“, so Nallinger weiter.

Diese Verpflichtung sieht CEO Frank Stührenberg gleichermaßen: „Die technischen Dimensionen des Klima- und Energiewandels lassen Herausforderungen zu großen Chancen werden. Im Bild der All Electric Society sehen wir die großen Fragen unserer Zeit beantwortet, denn CO2-neutrale Energie wird der Schlüsselfaktor sein, um Klimaschutz und globalen Wohlstand miteinander zu vereinbaren. Bei dieser Entwicklung ist Phoenix Contact in vorderster Linie dabei – als Wegbereiter für seine Partner und Kunden. Die Zusammenarbeit mit der Stiftung 2 Grad ist ein weiterer Schritt in diese Richtung.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:47321719)