Für besseres Patientenmanagement Philips kauft Biotelemetry für 2,8 Mrd. US-$

Autor / Redakteur: dpa / Sebastian Gerstl

Philips verstärkt sein Geschäft für die Überwachung und Betreuung von Herzpatienten durch eine milliardenschwere Übernahme. Für umgerechnet 2,8 Mrd. US-$ übernimmt der niederländische Medizintechnikkonzern due US-Firma Biotelemetry.

Firma zum Thema

Philips klinische Operationszentrale für die "tele-kritische" Pflege mittels Pateintenmanagement aus der Ferne. Um die Überwachung von Herzpatienten zu verbessern übernimmt der niederländische MEdizinelektronikspezialist die US-Firma Biotelemetry für 2,8 Mrd. US-$.
Philips klinische Operationszentrale für die "tele-kritische" Pflege mittels Pateintenmanagement aus der Ferne. Um die Überwachung von Herzpatienten zu verbessern übernimmt der niederländische MEdizinelektronikspezialist die US-Firma Biotelemetry für 2,8 Mrd. US-$.
(Bild: Philips)

Die US-Firma Biotelemetry soll für 72 US-Dollar je Aktie übernommen werden, teilte Philips am Freitag in Amsterdam mit. Zu diesem Angebotspreis werde Biotelemetry mit gut 2,8 Milliarden US-Dollar (2,3 Mrd Euro) bewertet.

„Die Übernahme passt perfekt zu unserer Strategie, ein führender Anbieter von Lösungen für das Management der Patientenversorgung im Krankenhaus und zu Hause zu sein“, sagte Philips-Chef Frans van Houten.

Biotelemetry ist ein Spezialist für die Überwachung und Betreuung von Patienten mit Herzkrankheiten per Fernüberwachung im Krankenhaus und zu Hause. Dies erfolgt zum Beispiel mit tragbaren Apparaten zur Herz-Kontrolle. Aktuell betreut Biotelemetry mehr als eine Million Herzkranke. Im Jahr 2019 erzielte das Unternehmen den Angaben zufolge einen Umsatz von 439 Million Dollar.

Philips rechnet mit bedeutenden Synergien durch die Übernahme. Der Abschluss der Transaktion werde für das erst Quartal 2021 geplant. Die Übernahme soll von 2021 an zur operativen Gewinnmarge und zum Umsatzwachstum beitragen.

(ID:47046083)