Kompakte und leistungsfähige, nichtmagnetische variable Induktivitäten

| Redakteur: Thomas Kuther

(Bild: Knowles)

Knowles Precision Devices bietet unter der Marke Johanson Manufacturing variable Induktivitäten an, die geringe Größe und hohe Leistung mit nichtmagnetischen Eigenschaften kombinieren.

Induktivitäten und variable Induktivitäten sind unverzichtbarer Bestandteile vieler HF-Produkte. Sie werden für den Abgleich und als Last für rauscharme Verstärker, Leistungsverstärker und Mischer verwendet, ermöglichen aber auch frequenzselektive Resonanzkreise in Oszillatoren variabler Frequenz.

Mit einer Gesamthöhe von nur 9 mm (0,35”) in SMD-, Vertikal-SMD- und bedrahteter Ausführung eignen sich diese Induktivitäten ideal für Anwendungen mit MRT/NMR-Systemen, Funk/Störsendern, Leistungsverstärkern, Radar, Fluginstrumenten und Testequipment – Anwendungen also, in denen die Belastbarkeit mit höheren Leistungen und hohe Gütewerte entscheidend sind.

Die Spulen und PTFE-Kerne im patentierten, präzisionsbearbeiteten Design auf stellen einen konstanten Wicklungsabstand und ein konsistentes Verhältnis zur Leiterplatte sicher. Abgestimmt werden die Bauteile mittels PTFE- und nichtmagnetischen Kupferlegierungs-Kernen mit Gewinde. Die Komponenten haben hervorragende Schock-, Vibrations- und thermische Toleranzen und arbeiten über den Temperaturbereich von –40 bis 85 °C. Katalogbauteile gibt es mit nominalen Werten von 33 bis 118 nH, zwei bis sieben Wicklungen mit Güten bis zu 121 sowie Eigenresonanzfrequenzen von 0,7 bis 1,2 GHz. Für Nicht-Katalogwerte sind kundenspezifische Ausführungen verfügbar. Alle Bauteile sind RoHS-konform.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45310957 / Passive Bauelemente)