Oszilloskope: Tastköpfe für die Leistungselektronik

| Redakteur: Hendrik Härter

Die differentiellen Hochspannungs-Tastköpfe R&S RT-ZHD erlauben Messungen mit hoher Signalintegrität.
Die differentiellen Hochspannungs-Tastköpfe R&S RT-ZHD erlauben Messungen mit hoher Signalintegrität. (Bild: Rohde & Schwarz)

Verschiedene Tastkopf-Typen für die Leistungselektronik bietet Rohde & Schwarz an. Darunter ein differentieller Hochspannungs-Tastkopf bis 6000 V.

Speziell für Leistungselektronik-Komponenten bietet Rohde & Schwarz verschiedene Tastkopf-Typen an. Die differentiellen Hochspannungs-Tastköpfe R&S RT-ZHD erlauben Messungen mit einer hohen Signalintegrität. Es lassen sich Spannungen bis 6000 V mit hoher Gleichtaktunterdrückung (CMRR) potentialfrei messen.

Die Tastköpfe verfügen über eine DC-Messgenauigkeit von 0,5 Prozent. Zudem lassen sich mit ihrer Bandbreite von bis zu 200 MHz selbst schnelle Schaltflanken messen. Hinzu kommt eine Offsetkompensation von bis zu 2000 V. Damit decken sie einen sehr weiten Bereich an Messanwendungen ab. Die Tastköpfe lassen sich für die Oszilloskope R&S RTM3000, R&S RTA4000, R&S RTE1000 und R&S RTO2000 verwenden.

Messbandbreite von 4 GHz

Der 1:1-Power-Rail-Tastkopf des Typs R&S RT-ZPR40 spürt mit einer Messbandbreite von 4 GHz selbst kleinste eingekoppelte HF-Signale und unerwünschte Welligkeiten der Spannungsversorgung auf. Für diesen hochempfindlichen, besonders rauscharmen Tastkopf eignen sich die Oszilloskopfamilien R&S RTM3000, R&S RTA4000 sowie R&S RTE1000 und R&S RTO2000.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45303374 / Messen/Testen/Prüfen)