Oszilloskope mit seriellen Trigger-Funktionen für Automobil sowie Luft- und Raumfahrt

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Neue Leistungsanalyse und serielle Trigger- sowie Dekodier-Anwendungen: Tektronix spendiert seiner MSO-Serie 5 neue Funktionen. Auch gibt es jetzt ein Modell mit geringerer Einbauhöhe.

Firmen zum Thema

Die sogenannten Low-Profile-MSOs der Serie 5 sind auch für ATE-Anwendungen geeignet.
Die sogenannten Low-Profile-MSOs der Serie 5 sind auch für ATE-Anwendungen geeignet.
(Bild: Tektronix)

Mit den Mixed-Signal-Oszilloskopen der Serie 5 hat Tektronix im Juni eine neue Plattform präsentiert, die einen 12 Bit A/D-Wandler und eine vertikale Auflösung von bis zu 16 Bit ermöglicht. Jetzt hat der Messtechnik-Anbieter verschiedene neue Software-Optionen angekündigt und einen kleineren Formfaktor für die Serie 5.

Die sogenannten Low-Profile-MSOs der Serie 5 sind auch für ATE-Anwendungen geeignet. Zum Vergleich: Konventionelle Oszilloskope benötigen eine Einbauhöhe von 6 HE bei vier Eingangskanälen. Die Low-Profile-MSOs bieten 2 HE und acht FlexChannel-Eingänge.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Automobil-Hersteller sowie Luft- und Raumfahrt

Der Hersteller verspricht eine Plattform, mit der sich elektronische Steuergeräte (ECUs) analysieren lassen und mit denen der Ingenieur auf Fehlersuche gehen kann. Zu den neuen Optionen gehören:

„5-SRAUTO“ = Bei dieser Protokoll-Option handelt es sich um vollständige serielle Trigger- und Analyse-Funktionen für wichtige Busse im Fahrzeug. Dazu gehören CAN, CAN FD, LIN und FlexRay. Die Unterstützung von CAN FD umfasst Nicht-ISO- und ISO-Versionen des Standorts.

Die Option „5-CMAUTOEN“ ist für Automotive-Ethernet entwickelt und unterstützt eine automatisierte Konformitätsprüfung für IEEE P802.3 bw (100BASE-T1) und die BroadR-Reach V3.2. Sie umfasst Testsoftware für die Serie 5 und elektrische Messungen für PMA-Transmitter Group 1. Definiert wurden sie von der Open Alliance Special Interest Group für Automotive-Ethernet.

Die Option „5-SRAERO“ bietet serielle Trigger- und Dekodiermöglichkeiten für serielle Busse in der Raumfahrt wie MIL-STD-1553 und ARINC 429.

Option für die Leistungsanalyse

Mit der 5-PWR-Leistungsmessungs- und Analyse-Lösung können Entwickler automatisiert Leistungen messen und analysieren. Dazu gehört die Untersuchung der Leistungsqualität, Oberschwingungen, Schaltverluste oder eine sicheren Arbeitsbereiches (SOA). Wer mit aktuellen GaN- und SiC-Leistungshalbleitern arbeitet können mit optisch isolierten IsoVu-Tastköpfen mehrkanalig kritische Steuersignale und Schaltspannungen messen.

(ID:45000921)