Oszilloskope mit seriellen Trigger-Funktionen für Automobil sowie Luft- und Raumfahrt

| Redakteur: Hendrik Härter

Die sogenannten Low-Profile-MSOs der Serie 5 sind auch für ATE-Anwendungen geeignet.
Die sogenannten Low-Profile-MSOs der Serie 5 sind auch für ATE-Anwendungen geeignet. (Bild: Tektronix)

Neue Leistungsanalyse und serielle Trigger- sowie Dekodier-Anwendungen: Tektronix spendiert seiner MSO-Serie 5 neue Funktionen. Auch gibt es jetzt ein Modell mit geringerer Einbauhöhe.

Mit den Mixed-Signal-Oszilloskopen der Serie 5 hat Tektronix im Juni eine neue Plattform präsentiert, die einen 12 Bit A/D-Wandler und eine vertikale Auflösung von bis zu 16 Bit ermöglicht. Jetzt hat der Messtechnik-Anbieter verschiedene neue Software-Optionen angekündigt und einen kleineren Formfaktor für die Serie 5.

Die sogenannten Low-Profile-MSOs der Serie 5 sind auch für ATE-Anwendungen geeignet. Zum Vergleich: Konventionelle Oszilloskope benötigen eine Einbauhöhe von 6 HE bei vier Eingangskanälen. Die Low-Profile-MSOs bieten 2 HE und acht FlexChannel-Eingänge.

Automobil-Hersteller sowie Luft- und Raumfahrt

Der Hersteller verspricht eine Plattform, mit der sich elektronische Steuergeräte (ECUs) analysieren lassen und mit denen der Ingenieur auf Fehlersuche gehen kann. Zu den neuen Optionen gehören:

„5-SRAUTO“ = Bei dieser Protokoll-Option handelt es sich um vollständige serielle Trigger- und Analyse-Funktionen für wichtige Busse im Fahrzeug. Dazu gehören CAN, CAN FD, LIN und FlexRay. Die Unterstützung von CAN FD umfasst Nicht-ISO- und ISO-Versionen des Standorts.

Die Option „5-CMAUTOEN“ ist für Automotive-Ethernet entwickelt und unterstützt eine automatisierte Konformitätsprüfung für IEEE P802.3 bw (100BASE-T1) und die BroadR-Reach V3.2. Sie umfasst Testsoftware für die Serie 5 und elektrische Messungen für PMA-Transmitter Group 1. Definiert wurden sie von der Open Alliance Special Interest Group für Automotive-Ethernet.

Die Option „5-SRAERO“ bietet serielle Trigger- und Dekodiermöglichkeiten für serielle Busse in der Raumfahrt wie MIL-STD-1553 und ARINC 429.

Option für die Leistungsanalyse

Mit der 5-PWR-Leistungsmessungs- und Analyse-Lösung können Entwickler automatisiert Leistungen messen und analysieren. Dazu gehört die Untersuchung der Leistungsqualität, Oberschwingungen, Schaltverluste oder eine sicheren Arbeitsbereiches (SOA). Wer mit aktuellen GaN- und SiC-Leistungshalbleitern arbeitet können mit optisch isolierten IsoVu-Tastköpfen mehrkanalig kritische Steuersignale und Schaltspannungen messen.

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45000921 / Messen/Testen/Prüfen)