Lichttechnik auf der Light and Building Osram präsentiert seine schlauen Leuchten im März in Frankfurt

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Leuchtenhersteller wie Osram bieten nicht nur Lösungen für das Licht, sondern werden immer mehr zu Technologieanbietern. Denn Geräte und Gebäude sind vernetzt. Das Stichwort heißt Smart City: Kommunikationspunkte entstehen, die Leuchten sind vernetzt und die Leute sollen sich bei der richtigen Lichtstimmung wohlfühlen.

Firmen zum Thema

Die Deckenleuchte lässt sich über eine App bedienen. Damit reagiert auch Osram auf den Trend, seine Leuchten zu vernetzen und diese bequem über ein Tablet oder Smartphone zu steuern.
Die Deckenleuchte lässt sich über eine App bedienen. Damit reagiert auch Osram auf den Trend, seine Leuchten zu vernetzen und diese bequem über ein Tablet oder Smartphone zu steuern.
(Bild: Osram)

In den vergangenen neun Monaten hat Osram nahezu 100 neue Varianten von LEDs für die Allgemeinbeleuchtung angekündigt. Verbessert hat der Hersteller Eigenschaften wie Effizienz und Farbwiedergabe. Die verschiedenen Produktvarianten decken ganz unterschiedliche Leistungsklassen ab: Das reicht von Leuchtdioden mit geringer und mittlerer Leistung über High-Power bis hin zu Ultra-High-Power-LED (siehe auch die Bildergalerie).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Eine flache Leuchtenlösung für Räume

Die flexible Decken-Leuchte Omnipoint lassen sich unterschiedliche Bereiche eines Raums beleuchten. Alle 61 verbauten Leuchtdioden lassen sich individuell ansteuern. Mit einer App lassen sich Beleuchtungsrichtung, -form und -winkel steuern. Auch lassen sich verschiedene Lichtszenen programmieren, speichern und über das Tablet abrufen. Bis zu acht Leuchten der Serie lassen sich über WI-FI mit dem Protokoll DMX512 steuern. Lichtfarben sind 3000 und 4000 K.

Lediglich elf Millimeter misst das Profil des Ultraflat-Systems (Bildergalerie): Es besteht aus Optotronic-LED-Treiber und einer Präsenz- und Tageslichtsensorik. Das Licht der Leuchte lässt sich stufenlos dimmen, programmierbar nach LEDSet als auch DALI sowie Near Field Communication Ready. Das Leuchtensystem kann als Steh- und Pendelleuchte, Einbauleuchte oder Lichtleisten fürs Büro eingesetzt werden.

Die neue Leuchtensparte Ledvance

Der bereits vorgestellte neue Name des Osram-Unternehmensbereiches Ledvance präsentiert auf der Light and Building ein einbaufertiges LED-Downlight sowie einen LED-Spot (Bildergalerie). Das Produktportfolio für den Großhandel besteht aktuell aus acht Produktfamilien mit Lichtleistungen bis 120 lm/W und einer Nennlebensdauer von 50.000 Stunden.

(ID:43852038)