Licht gegen Viren Osram mit kompakter UVC-LED für die Desinfektion

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Mit der Oslon UV 3636 bietet der Photonen-Spezialist Osram Opto Semiconductors eine kompakte Mid-Power-LED zur Virenbekämpfung. Die präsentierte LED ist der Startschuss einer Reihe von unterschiedlichen Produkten.

Firmen zum Thema

Virenschutz: Die UV-C-LED ist platzsparend und tötet Keime im Trinkwasser ab.
Virenschutz: Die UV-C-LED ist platzsparend und tötet Keime im Trinkwasser ab.
(Bild: Osram Opto Semiconductors)

Mit einer Alltagsmaske und Abstand sollen in Zeiten der Pandemie die Ausbreitung von Keimen und Viren eingeschränkt werden. Was mit UV-C-LEDs aktuell möglich ist, haben wir anhand von einigen spannenden Beispielen zusammengetragen. Denn Licht in der richtigen Wellenlänge leistet einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung von Viren, Keimen und Bakterien.

UV-C-Licht kommt schon seit vielen Jahren zur Entkeimung von Luft oder Wasser zum Einsatz – allerdings oftmals mit sehr großen Leuchten, die auf konventionelle Lichttechniken zurückgreifen. Ein wesentlicher Vorteil einer LED-basierten UV-C-Lichtquelle liegt darin, dass sie kompakt ist und sich somit in unterschiedliche Anwendungen integrieren lässt.

Dank der platzsparenden Abmessungen können die LEDs besonders einfach am finalen Einsatzort verbaut werden: direkt im Wasserhahn, um die Keimbelastung im Trinkwasser zu reduzieren, oder auch in Klimaanlagen im Auto, um die Luft zu desinfizieren, bevor sie in die Fahrerkabine gelangt.

Der Vorteil von UV-C-LEDs

Die direkte Integration der Lichtquellen hat zudem den Vorteil, dass das energiereiche, kurzwellige UV-C-Licht nicht in die Umgebung gelangt und dadurch auch kein Risiko für Menschen darstellen kann. Zudem sind LEDs, anders als bisher häufig eingesetzte konventionelle Lichttechniken, sehr robust und unempfindlich gegenüber äußeren Erschütterungen.

Osram Opto Semiconductors bietet mit der Oslon UV 3636 eine UV-C-LED, ist in einer Low- und einer Mid-Power-Version mit einem kompakten Footprint von 3,6 mm x 3,6 mm. Beide Varianten eignen sich mit einer Wellenlänge von 275 nm zur Desinfektion. Die Low-Power-Variante benötigt einen Strom von 30 mA bei einer Leistung von 4,7 mW. Die Mid-Power-Version kommt auf eine Leistung von 42 mW bei 350 mA.

Laut Angaben von Osram ist die neue Serie der Oslon UV 3636 erst der Anfang einer Reihe von unterschiedlichen Produkten. Bereits im Frühjahr plant der Opto-Spezialist eine High-Power-Variante seiner UV-C-LED.

(ID:47043087)