UV-LED Osram kooperiert mit amerikanischem LED-Spezialisten

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Osram Licht und das US-Unternehmen Bolb arbeiten künftig an UV-C-LEDs enger zusammen. Dazu hat Fluxunit Anteile bei den US-Spezialisten erworben.

Firmen zum Thema

Die Oslon UV 3636 ist eine UV-C-LED. Der Lichtspezialist Osram arbeitet jetzt mit dem US-Unternehmen Bulb enger zusammen, um das Wissen rund um LED und Desinfektion weiter auszubauen.
Die Oslon UV 3636 ist eine UV-C-LED. Der Lichtspezialist Osram arbeitet jetzt mit dem US-Unternehmen Bulb enger zusammen, um das Wissen rund um LED und Desinfektion weiter auszubauen.
(Bild: Osram)

Der Lichtkonzern Osram baut sein technisches Wissen über Desinfektionsanwendungen mit UV-LED weiter aus. Im Zuge dessen erwirbt die Venture Capital Einheit Fluxunit rund 20 Prozent am kalifornischen Spezialisten für UV-C-LED Bolb Inc. Beide Unternehmen arbeiten in Forschungsfragen zusammen, um damit effizientere und leistungsfähigere UV-C-LEDs zu entwickeln.

Der Vorteil der Desinfektion mit UV-C-Licht ist, dass sie weniger Platz einnehmen als konventionelle Systeme und sie direkt am Einsatzort eingesetzt werden können. Laut Allied Market Research umfasst der Markt für UV-Desinfektionsanwendungen aktuell ein Volumen von rund einer Milliarde Euro. Bis zum Jahr 2027 soll sich der Wert vervierfachen. Marktforscher erwarten zudem, dass der Anteil von LED-Anwendungen für die Desinfektion stetig wachsen wird.

LED bietet Vorteile bei der Desinfektion

„Osram verfügt mit LED- und traditionellen Technologien bereits über verschiedene Anwendungen zur Desinfektion und Reinigung mit UV-C Licht. Das strategische Investment in Bolb stärkt unser Know-how im UV-C-LED-Bereich und verschafft Osram eine führende Position im Markt für Desinfektion mit nicht sichtbarem Licht“, sagt Olaf Berlien, Noch-Vorstandsvorsitzender von Osram Licht.

Aktuell basiert der Großteil der UV-C-Desinfektionsanwendungen auf konventionellen Lichttechnologien und damit in der Regel Quecksilber-Dampflampen. Im Vergleich zu diesen traditionellen Lampen hat UV-C LED-Technologie das Potenzial deutlich weniger Energie zu verbrauchen und trotzdem auf die benötigten hohen Lichtleistungen zu kommen.

Dank eines speziellen Technologie-Bausteins für UV-C LEDs gelingt es schon heute hohe Effizienzwerte zu erzielen, die weit vor anderen verfügbaren Produkten am Markt liegen. „Zusammen mit dem jahrzehntelangen Know-how von Osram in der Entwicklung und industriellen Fertigung halbleiter-basierter Produkte stellt diese Partnerschaft die Weichen für eine führende Stellung von Osram und Bolb am Markt für UV-C LEDs“, sagt Ulrich Eisele, Chef der Fluxunit, der Venture-Capital-Einheit von Osram, abschließend.

UV-C-LED

Die Oslon UV 3636 ist eine UV-C-LED, die es sowohl als Low- und Mid-Power-Version mit einem Footprint von 3,6 mm x 3,6 mm gibt. Beide Varianten eignen sich mit einer Wellenlänge von 275 nm zur Desinfektion. Die Low-Power-Variante benötigt einen Strom von 30 mA bei einer Leistung von 4,7 mW. Die Mid-Power-Version kommt auf eine Leistung von 42 mW bei 350 mA.

(ID:47147561)