Optimales Fahrerlebnis dank Lärmreduktion und Klangerzeugung

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

ESS: Aktiv erzeugter Klang, dort wo er gebraucht wird

Nicht alle Geräusche im und um das Fahrzeug sind störend und ungewollt. Es gibt auch im Hinblick auf die Sicherheit und die Emotion beim Fahren durchaus gewünschte Klänge. Electronic Sound Synthesis (ESS) von HARMAN wurde genau dafür entwickelt: Es erzeugt den gewollten, autospezifischen Fahrzeugklang und zwar sowohl innerhalb als auch außerhalb des Fahrzeugs. Entsprechend umfasst die ESS-Lösung zwei Technologien: iESS (internal Electronic Sound Synthesis) und eESS (external Electronic Sound Synthesis).

Vollelektrische und Hybridfahrzeuge fahren sehr leise. Was für den Fahrer durchaus angenehm sein mag kann für Fußgänger jedoch, wie bereits erläutert, unter Umständen gefährlich sein. eESS erzeugt deshalb ein Geräusch, das von Lautsprechern an der Vorder- und Rückseite des Fahrzeugs wiedergegeben wird. Es gibt anderen Verkehrsteilnehmern akustische Informationen darüber, aus welcher Richtung und mit welcher Geschwindigkeit sich das Fahrzeug nähert. Den Automobilherstellern gibt eESS auch die Möglichkeit, über den individuellen Sound ihrer Elektrofahrzeuge eine Differenzierung zu erreichen und ihren Markenkern zu gestalten. So können durch die softwarebasierte Technologie vom Klangbild eines Verbrennungsmotors, über den sportlichen Sound eines V6 oder V8 Motors bis hin zum futuristischen Sound – beispielsweise ähnlich dem eines Podrenners aus Star Wars – unterschiedlichste Klänge nachgebildet werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 6 Bildern

iESS dagegen generiert einen Sound, der gezielt in den Fahrzeuginnenraum abgegeben wird: Ein satter Motorensound ist häufig ein integraler Aspekt des Fahrerlebnisses und spielt auch im Hinblick auf die DNS des Fahrzeugs eine wichtige Rolle. iESS funktioniert durch Klangkonturierung innerhalb der Kabine, wobei über das Fahrzeug-Lautsprechersystem geschwindigkeits- und drehmomentabhängige Geräusche erzeugt werden.

Maßnahmen wie Motor-Downsizing durch kleinere Hubräume, Verwendung von Turboladern oder Zylinderabschaltung helfen zwar bei der Reduktion von CO2-Emissionen, verändern aber auch die Akustik des Motors. Mit HARMANs iESS-Lösung können Autohersteller dieser Veränderung entgegenwirken, ohne Einbußen bei der Einsparung von CO2 in Kauf nehmen zu müssen. Der Fahrer wiederum bekommt durch den generierten Sound ein verbessertes akustisches Feedback zu seinem Auto und der momentanen Geschwindigkeit, und alle Fahrzeuginsassen können weiterhin einen angenehmen satten Motorsound für ein optimales Fahrgefühl genießen.

Störgeräuschfreies Fahrerlebnis und die Stimme des Fahrzeugs

Mit seinen verschiedenen HALOsonic-Technologien sorgt HARMAN nicht nur für ein störgeräuschfreies Fahrerlebnis, sondern gibt in Zeiten der zunehmenden Elektrifizierung des Automobils dem Fahrzeug auch eine Stimme – sowohl inner- als auch außerhalb der Kabine.

* Rajus Augustine ist Director Business Development bei HARMAN International.

(ID:45225305)