Suchen

Studie Online-Marketing in der Elektronikbranche: Kleine Unternehmen haben Vorsprung

Redakteur: David Franz

Eine aktuelle Marketingstudie im technischen Mittelstand gibt jetzt Aufschluss über die Marketingaktivitäten der Unternehmen aus der Branche der Elektronikerzeugnisse und zeigt: Vor allem kleine Betriebe haben im Online Marketing die Nase vorn.

Firma zum Thema

Top Offline-Maßnahmen zur Erreichung der Marketingziele
Top Offline-Maßnahmen zur Erreichung der Marketingziele
(Bild: SAXOPRINT)

Mittelständische Betriebe investieren bereits etwa ein Viertel ihres Marketingbudgets in Online Marketing. Dies zeigen die Ergebnisse einer von Saxoprint herausgegebenen Studie, in der durch TNS Infratest die Marketingverantwortlichen aus 960 Firmen elf verschiedener Branchen befragt wurden.

Die Zusammenfassung der Studienergebnisse gibt Aufschluss über die Marketingaktivitäten mittelständischer Betriebe. Wertvolle und zum Teil überraschende Erkenntnisse ergeben sich weiterhin aus den elf Branchenberichten, in denen die Studienauswertung der verschiedenen Wirtschaftszweige differenziert dargestellt wird. Alle Ergebnisse inklusive eines Benchmarking-Tools stehen zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 10 Bildern

Die Branche der Elektronikerzeugnisse zeigt sich fortschrittlich im Online-Marketing

Betriebe des technischen Mittelstands zeigen sich im Punkt Digitalisierung deutlich dynamischer und innovativer, als häufig angenommen. Auch für die Elektronikbranche ist Online Marketing von hoher Bedeutung, diese nämlich investiert bereits 24% des gesamten Marketingbudgets in Online-Maßnahmen.

Die Studienergebnisse überraschen vor allem beim Vergleich kleinerer Betriebe (20 bis 29 Mitarbeiter) mit größeren (200 bis 500 Mitarbeiter). Sie zeigen, dass kleine mittelständische Betriebe schneller auf den Online-Marketing Trend reagieren können und mehr in Online-Aktivitäten investieren. So liegt deren Anteil der Online Ausgaben bei etwa 27%, während größere Unternehmen mit 17% noch deutlich dahinterliegen. Dies könnte daran liegen, dass größere Betriebe ihre Größenvorteile bei den klassischen Instrumenten des Marketings ausspielen können, während kleine Unternehmen auf zielgenaue und sehr spezifische Maßnahmen angewiesen sind und daher die Online-Marketing Möglichkeiten bevorzugen.

Als wichtigstes Online-Marketinginstrument gaben Elektronikunternehmen mit 91% ihre Unternehmenswebseite an, aber auch E-Mail-Marketing mit 46% und SEO mit 44% zählen zu den Top Online-Maßnahmen. Die am häufigsten genutzten Social Media Plattformen sind mit 38% Facebook und mit 25% Xing. Den dritten Platz nimmt mit 22% YouTube ein.

Offline-Marketing bleibt auch in Zukunft ein relevanter Faktor

Ungeachtet der zunehmenden Digitalisierung spielen Offline-Maßnahmen weiterhin eine wichtige Rolle für die Erreichung der Marketingziele. Die Befragungen haben ergeben, dass Druckerzeugnisse wie Flyer und Broschüren von 69% der befragten Unternehmen als wichtig oder sehr wichtig eingeschätzt werden.

Auch Produktkataloge sind mit 66% neben Druck-Mailings (Flyer und Kataloge) mit 48% nach wie vor beliebt. TV- und Radiospots sind jeweils als die irrelevantesten Maßnahmen eingestuft worden. Diese Einschätzungen variieren je nach Unternehmensgröße. So sind klassische Druckprodukte für größere Unternehmen wichtiger als für kleine mittelständische Betriebe. Bei den Best-Practice-Unternehmen der Elektronik-Branche deutet sich darüber hinaus ein Trend zur Pressearbeit und Networking-Veranstaltungen an.

Zukunftsprognose für die Elektronikbranche: Online Marketing Trend setzt sich fort

Mittelständische Unternehmen der Elektronikbranche planen auch in Zukunft, weiter in Online-Marketing zu investieren. Sie prognostizieren einen Anstieg von 10%-Punkten auf den aktuellen Anteil von 34% in den kommenden zwei Jahren. Die Einführung und Entwicklung neuer Marketing-Maßnahmen wird dabei als wichtigste Herausforderung des Marketings betrachtet, dicht gefolgt von der Messbarkeit und Automatisierung von Marketing-Maßnahmen.

Auch bei diesen Einschätzungen zeigen die Studienergebnisse große Unterschiede zwischen den Branchen auf. So bewerten 77% der Betriebe der IT-Branche die Anwendung von Online-Marketing als sehr relevant, währenddessen nur 40% der Unternehmen der Kraftwagen-Branche diese Meinung teilen.

Zudem definierten über 30% der befragten Elektronikbetriebe Content-Marketing als wichtigen Leitansatz, der zukünftig stärker verfolgt werden soll. Bei den Best-Practice-Unternehmen gaben sogar knapp 40% an, diesen Ansatz bereits zu verfolgen. Als relevante Formate für Content-Marketing haben sich mit 90% E-Mail Newsletter erwiesen, mit 87% Artikel auf Webseiten.

Digitalisierungsgrad und Relevanz der Marketingmaßnahmen sehr branchenabhängig

Die einzelnen Ergebnisberichte der unterschiedlichen Branchen machen deutlich: Es gibt keine allgemeingültige und auf alle Branchen übertragbare Strategie, ebenso wenig gibt es einen optimalen Grad der Digitalisierung. Die Einschätzungen variieren stark nach Branche und Unternehmensgröße. Deshalb sind branchenspezifische Aussagen notwendig, um zu realistischen Einschätzungen zu gelangen.

Die gesamte Auswertung der Studie kostenlos downloaden

Der Gesamtergebnisbericht mit den wichtigsten Erkenntnissen aus der Studie sowie Handlungsempfehlungen für Unternehmen stehen im B2B Manager der Onlinedruckerei Saxoprint zum kostenlosen Download bereit.

Darüber hinaus können die einzelnen Branchenberichte der verschiedenen Wirtschaftszweige – darunter der Elektronikbranche – heruntergeladen werden. Ein kostenfreies Benchmarking-Tool ermöglichst zudem den direkten Vergleich der eigenen Unternehmenswerte mit denen der Branchendurchschnitte oder Best-Practice-Unternehmen.

(ID:44446913)