Europäischer Erfinderpreis 2021 OLED-Vater Prof. Karl Leo für sein Lebenswerk ausgezeichnet

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Der geistige Vater der organischen Leuchtdiode (OLED), Prof. Karl Leo von der TU Dresden hat den Europäischen Erfinderpreis für sein Lebenswerk bekommen. Er hat mit seiner Arbeit die Elektronikindustrie grundlegend verändert.

Firmen zum Thema

Zum 15. Mal wurde der Europäische Erfinderpreis verliehen. Prof. Karl Leo von der TU Dresden bekam den Preis für sein Lebenswerk.
Zum 15. Mal wurde der Europäische Erfinderpreis verliehen. Prof. Karl Leo von der TU Dresden bekam den Preis für sein Lebenswerk.
(Bild: EPO)

Der Dresdner Physiker Prof. Karl Leo hat den Europäischen Erfinderpreis des Jahres 2021 in der Kategorie „Lebenswerk“ erhalten. Nachdem er im Mai für seine Pionierarbeit auf den Gebieten organische Leuchtdioden (OLED), organische Solarzellen und organische Transistoren nominiert worden ist, wurde Prof. Leo gestern Abend (17.6.) in einer Online-Preisverleihung der Preis verliehen.

„Er bohrt gerne die ganz dicken Bretter und sucht beharrlich nach Lösungen für Probleme, die andere gar nicht erst angehen würden“, beschreibt Prof. Ellen Hieckmann ihren Kollegen Prof. Karl Leo am Institut für Angewandte Physik der TU Dresden. Sicherlich haben genau dieser Forscherdrang und seine Beharrlichkeit ebenso wie sein Scharfsinn, eine schier unendliche Motivationskraft und sein Unternehmergeist dazu geführt, dass Karl Leo gestern Abend zum Europäischen Erfinder des Jahres 2021 in der Kategorie „Lebenswerk“ gekürt wurde.

Elektronikindustrie grundlegend verändert

„Leos Methode zur Verstärkung organischer Halbleiter mit elektronenerzeugenden Substanzen (Dotierung) hat die Elektronikindustrie grundlegend verändert und Millionen von Menschen zu verbesserten Produkten verholfen. Seine hocheffiziente, organische OLED-Displaytechnologie (OLED) sorgt für mehr Bildhelligkeit sowie eine höhere Farbauflösung und bietet eine bessere Energieeffizienz“, erklärt das Europäische Patentamt in seiner Pressemitteilung.

Der Europäische Erfinderpreis ist einer der wichtigsten Innovationspreise in Europa. Er wird seit 2006 jährlich vom Europäischen Patentamt (EPA) verliehen. Mit dem Preis werden einzelne Erfinder und Teams von Erfindern ausgezeichnet, die mit ihren Entwicklungen dazu beitragen, technische Antworten auf die wichtigsten Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Eine internationale, hochkarätig besetzte Jury prüft dabei, inwieweit diese Erfinder mit ihrer Arbeit zu gesellschaftlichem Fortschritt, der Schaffung von Arbeitsplätzen und zum Wohlstand in Europa beigetragen haben.

Weitere organische Produkte sollen folgen

Für Karl Leo ist die Auszeichnung eine besondere Ehre: „Ich freue mich über diese renommierte Anerkennung und möchte meinem gesamten Team danken, die mich über die Jahre hinweg unterstützt haben und ohne deren Zusammenarbeit der Erfolg nicht möglich gewesen wäre. Gleichzeitig ist der Preis für mich ein Ansporn mit unserer grundlegenden Arbeit weiterzumachen und hoffentlich noch viele weitere innovative organische Produkte vom Labor auf den Markt zu bringen.“

Zahlreiche Weggefährten von Karl Leo, darunter sein ehemaliger Doktorand Jan Blochwitz-Nimoth, aber auch die Rektorin der TU Dresden, Prof. Ursula Staudinger, hatten ihn im Vorfeld der Preisverleihung unterstützt:

(ID:47472554)