OLED-Emitter: Samsung und LG Display investieren 25 Mio. Euro

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Hendrik Härter

Cynora hat ein spezielles Emitter-Material entwickelt, mit dem sich hochemittierendes Blau für OLED-Displays entwickeln lässt. Das hat das Interesse von Samsung und LG Display geweckt.

Firmen zum Thema

Ein organisch emittierendes Material für verbesserte AMOLED-Eigenschaften hat Cynora mit TADF entwickelt. Jetzt investieren Samsung und LG Display zusammen 25 Mio. Euro in die Weiterentwicklung.
Ein organisch emittierendes Material für verbesserte AMOLED-Eigenschaften hat Cynora mit TADF entwickelt. Jetzt investieren Samsung und LG Display zusammen 25 Mio. Euro in die Weiterentwicklung.
(Bild: cynora)

Eine neue Art von organisch emittierenden Materialien für OLED-Displays entwickelt das deutsche Unternehmen Cynora. Grundlage ist TADF = Thermally Activated Delayed Fluorescence, ein Material, womit sich ein hochemittierendes Blau emittieren lässt. Mit diesem Material verspricht sich der Hersteller, den Energiebedarf eines Displays zu senken und gleichzeitig die Auflösung zu erhöhen.

Jetzt sind gleich zwei Branchenschwergewichte aufmerksam geworden: Samsung Venture Invest Corporation und LG Display. Beide Unternehmen planen, Cynora bei der Entwicklung von organischen Emissionsmaterialien für AMOLED-Displays mit 25 Mio. Euro zu unterstützen. Damit ergänzen die Asiaten die bestehenden Investoren MIG, Wecken & Cie sowie KfW. In den letzten Monaten hat Cynora bereits mit Samsung und LG Display zusammengearbeitet.

Durch den verstärkten Einsatz von AMOLED-Displays bei Premium-TV-Geräten und Smartphones wird der Markt der OLED-Panels auf 75 Mrd. US-Dollar steigen.

(ID:44893617)