Suchen

Oberleitungs-Lkw-Feldversuch auf der A5

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Kuther

Siemens errichtet eine elektrische Oberleitung für Lkw auf der Autobahn A5. Ab Ende des Jahres 2018 sollen auf einem Abschnitt testweise Hybrid-Lkw rollen.

Firmen zum Thema

Ab Ende des Jahres 2018 sollen auf einem Abschnitt der Autobahn A5 testweise Hybrid-Lkw rollen – versorgt von einer Oberleitung.
Ab Ende des Jahres 2018 sollen auf einem Abschnitt der Autobahn A5 testweise Hybrid-Lkw rollen – versorgt von einer Oberleitung.
(Bild: Siemens)

Siemens wurde vom Land Hessen mit dem Bau einer Oberleitungsanlage für elektrifizierten Straßengüterverkehr auf einer zehn Kilometer langen Strecke beauftragt. Das System soll auf der Bundesautobahn A5 zwischen den Anschlussstellen Zeppelinheim/Cargo City Süd des Frankfurter Flughafens und Darmstadt/Weiterstadt entstehen. Über die Oberleitung bezieht der elektrische Antrieb eines Hybrid-Lkw den notwendigen Strom. Siemens hatte das „eHighway“ genannte System im Jahr 2012 erstmals vorgestellt.

Laut Siemens ist der E-Highway verglichen mit Verbrennungsmotoren doppelt so effizient, der Energieverbrauch halbiere sich. Kernelement des Systems ist ein intelligenter Stromabnehmer in Kombination mit einem Hybridantriebssystem. Entsprechend ausgerüstete Lastwagen versorgen sich während der Fahrt aus der Oberleitung mit elektrischer Energie und fahren dann lokal CO2-emissionsfrei. Auf Straßen, die nicht mit Oberleitungen ausgestattet sind, treibt ein Hybridmotor die Lastwagen an.

Praktischen Nutzen nachweisen

Der Feldversuch ist der erste auf einer öffentlichen Straße in Deutschland. Siemens plant und errichtet die Anlage. Die Umsetzung erfolgt im Rahmen des von „Hessen Mobil“ geleiteten Verbundprojekts „Elektrifizierter, innovativer Schwerlastverkehr auf Autobahnen“ (ELISA). Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Hessen Mobil ist zuständig für Planung, Bau, Betrieb und das Management des hessischen Verkehrswegenetzes.

Die Tests sollen in realen Transportketten nachweisen, dass sich Oberleitungen in den Straßenverkehr integrieren lassen – vor allem die klimaneutrale Güterlieferung im urbanen Raum Frankfurt steht bei dem Projekt im Vordergrund.

Auch in Schweden und Kalifornien

Den ersten E-Highway hat Siemens im vergangenen Jahr in Schweden in Betrieb genommen. Auf einem zwei Kilometer langen Autobahnabschnitt der E16 nördlich von Stockholm testet das Unternehmen noch bis zum kommenden Jahr das Oberleitungssystem für Lkw. Dabei kommen zwei umgerüstete Diesel-Hybrid-Fahrzeuge von Scania zum Einsatz.

In Kalifornien ist im vergangenen Jahr gemeinsam mit Volvo ebenfalls ein E-Highway-Demonstrationsprojekt entstanden. Im Laufe dieses Jahres testen die Projektpartner im Umfeld der Häfen von Los Angeles und Long Beach unterschiedliche Lastwagen-Konfigurationen.

Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf unserem Schwesterportal Automobil-Industrie.de.

(ID:44838536)