Elektronikschrott

Nur 15 Prozent der Edelmetalle in Altgeräten werden wiedergewonnen

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Elektronikschrott-Recycling spart auch Energie

Aber es geht nicht nur um Edelmetalle. Chris Slijkhuis von der global tätigen Entsorgungsfirma MBA Polymers stellte fest, dass für eine Tonne Kunststoff, die durch Recycling gewonnen wird, nur ein Zehntel des Wasser- und Energebedarfs notwendig sei wie für eine neu erzeugte Tonne Plastik. Würde die Hälfte des Kunststoffs wiedergewonnen, der allein im Elektronikschrott aus dem EU-Raum enthalten ist, dann würden dadurch fünf Millionen Kilowattstunden Energie, 3 Millionen Barrel Öl und knapp 2 Millionen Tonnen CO2-Ausstoß eingespart.

„Wir müssen seltene Materialien wiedergewinnen, um weiterhin IT-Produkte, Batterien für elektrische Automobile, Solarzellen und Flachbildschirme und Ähnliches fertigen zu können“, sagte Rüdiger Kühr, der Geschäftsführer der StEP-Initiative. Die Praxis, Elektronikschrott in Entwicklungsländer zu exportieren, berge potenzielle Risiken für Menschen und die Umwelt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 14 Bildern

André Habets, Leiter der Forschungsabteilung des niederländischen Forschungsinstituts NVMP, ergänzte: „Wir verwenden große Anstrengungen darauf, um sicherzustellen, dass der Elektronikschrott, der in unserem Land entsteht, auch hier bleibt und wieder aufbereitet wird, und wir sprechen uns für harte Strafen für den illegalen Export von Elektronikschrott aus.“

(ID:34637330)