Suchen

Automation Valley Nürnberg ist Europäische Metropolregion

Redakteur: Reinhard Kluger

Seit 2005 ist der Großraum Nürnberg offiziell Europäische Metropolregion. Bereits heute gehört er zu den zehn großen Wirtschaftszentren Deutschlands. Der metropolitane Kern besteht

Firmen zum Thema

Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist das berühmteste Ereignis in Nürnberg und weit über die europäischen Grenzen hinaus bekannt.
Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist das berühmteste Ereignis in Nürnberg und weit über die europäischen Grenzen hinaus bekannt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Seit 2005 ist der Großraum Nürnberg offiziell Europäische Metropolregion. Bereits heute gehört er zu den zehn großen Wirtschaftszentren Deutschlands. Der metropolitane Kern besteht aus zwölf Landkreisen und acht kreisfreien Städten. Das metropolitane Netz umfasst neun Landkreise und vier kreisfreie Städte.

Sie liegt im Herzen Europas und hat eine optimale Infrastruktur: Die Metropolregion Nürnberg, die dank des internationalen Flughafens in Nürnberg für vier Millionen Menschen innerhalb einer Stunde Fahrzeit erreichbar ist. Ob Prag, Zürich, Amsterdam, Paris, Kopenhagen oder London. Von Nürnberg aus kommt man in nur zwei Stunden Flugzeit in alle wichtigen Metropolen Europas. Die Metropolregion Nürnberg ist mit der Erweiterung der Europäischen Union nach Osten in eine zentrale Lage im gesamteuropäischen Wirtschaftsraum gerückt. Darüber hinaus ist die Metropolregion Schnittpunkt wichtiger Autobahnen, von ICE- und internationalen Fernverkehrsstrecken. Mit dem Güterverkehrszentrum Hafen Nürnberg, dem größten seiner Art in ganz Süddeutschland, ist die Metropolregion zugleich zentrale Drehscheibe zwischen dem Nordseehafen Rotterdam und den südosteuropäischen Donauhäfen bis zum Schwarzen Meer

Bildergalerie

Die Metropolregion Nürnberg hat eine Fläche von 19 000 Quadratkilometern. Von 1995 bis 2004 wuchs die Bevölkerung um 57 900 und liegt heute bei rund 3,5 Millionen Menschen. Davon leben etwa 2,2 Millionen in den 20 Landkreisen, 1,3 Millionen in den elf kreisfreien Städten. Im Ballungsraum Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach wohnen allein rund 750 000 Menschen. In der Metropolregion Nürnberg gibt es über 1,7 Millionen Erwerbstätige. Sie erwirtschaften ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) von etwa 100 Mrd. Euro (2004). Pro Erwerbstätigem ist das ein BIP von 58 000 Euro.

Für die Metropolregion Nürnberg wurde ein Organisationsmodell entwickelt, dessen demokratisches Kernstück der Rat ist. 46 Landräte, Oberbürgermeister und Bürgermeister entscheiden dort über die Strategien. In sechs Fachforen arbeiten rund 400 Akteure aus der gesamten Metropolregion zusammen.

Die Organisation der Metropolregion Nürnberg gilt als innovatives Beispiel städteregionaler Selbststeuerung, neudeutsch der metropolitanen Governance. Kernidee ist, dass Vertreter aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen - Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Verwaltung, Kultur und Sport - gemeinsam Verantwortung für die Region übernehmen. Den demokratischen Legitimationskern der Metropolregion Nürnberg bildet der Rat, in dem 46 Oberbürgermeister, Bürgermeister und Landräte zusammenarbeiten. Dazu gehören als kooptierte Mitglieder zwei Mitglieder der bayerischen Staatsregierung mit fränkischem Wohnsitz sowie je ein Präsident als Vertreter der vier betroffenen Bezirkstage und vier Regierungsbezirke.

Unternehmensstruktur und Beschäftigte

Die über 150 000 Unternehmen in der Metropolregion Nürnberg sind durch Branchenvielfalt und eine mittelständische Ausrichtung geprägt. Ein Fünftel aller Betriebe mit knapp 40 Prozent aller sozialversicherungspflichtigen Arbeitnehmer ist dem Produzierenden Gewerbe zuzuordnen. Über ein Drittel der Betriebe ist in den Bereichen Handel, Verkehr und im Gastgewerbe tätig. 44 Prozent gehören dem Dienstleistungssektor an. Hier arbeiten rund 1,1 Millionen Beschäftigte.

Über 90 Prozent aller Betriebe der Metropolregion haben weniger als 50 Beschäftigte. Unverzichtbar für die Wirtschaftskraft und die Arbeitsplätze in der Region sind aber vor allem auch die Großunternehmen. Kurzum: Global Player von internationalem Rang aus Industrie und Dienstleistungen, aber auch die so genannten „Hidden Champions“ aus dem Mittelstand mit weltweit führenden Produkten, sind kennzeichnend für den regionalen Wirtschaftsstandort.

Bildung und Forschung

Nicht nur für die Zukunftschancen des Einzelnen, sondern auch für ein rohstoffarmes Land wie unseres, sind Investitionen in Bildung und Forschung eine der Voraussetzungen für den technologischen und wirtschaftlichen Fortschritt im weltweiten Wettbewerb.

Die Metropolregion Nürnberg verfügt über ein breites Netz an Bildungseinrichtungen. Vier Universitäten, zehn Fachhochschulen, die Musikhochschulen Nürnberg-Augsburg und Würzburg sowie die Akademie der Bildenden Künste bieten eine große Vielfalt an Studiengängen. Insgesamt waren in der Metropolregion im Wintersemester 2005/2006 über 85 000 Studierende eingetragen.

In zehn Sonderforschungsbereichen und fünf DFG-Forschergruppen sowie zahlreichen interdisziplinären Zentren und Graduiertenkollegs leisten die Hochschulen und Universitäten einen wesentlichen Beitrag zum wissenschaftlich-technischen Fortschritt und zum Transfer von praxisrelevanten Forschungsergebnissen in die regionalen Betriebe.

Eine besondere Stellung nehmen die außeruniversitären Großforschungs- und Entwicklungseinrichtungen ein, wie zum Beispiel die Fraunhofer Institute. Auch in diesem Bereich ist die Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft und Wissenschaft vielfältig. Die größte populärwissenschaftliche Veranstaltung, die Lange Nacht der Wissenschaften, begeistert immer wieder tausende Besucher aus der Metropolregion für Wissenschaft und Forschung.

Technologische Kernkompetenzen

Die Metropolregion Nürnberg verfügt über ein breites Spektrum technologischer Kernkompetenzen / Cluster und Querschnittstechnologien mit funktionierenden Organisationsstrukturen und Forschungsverbünden.

Technologische Kernkompetenzen sind: Medizin und Gesundheit, Information und Kommunikation, Energie- und Umwelt, Verkehr und Logistik, Neue Materialien sowie Automation und Produktionstechnik. Bedeutende Querschnittstechnologien sind: Mechatronik, Leistungselektronik, Optik, Laser, Photonik, Nanotechnologie und Biotechnologie.

Kultur und Tourismus

Weltberühmte Altstädte wie Nürnberg, Dinkelsbühl, Rothenburg ob der Tauber oder die Weltkulturerbestadt Bamberg, wunderschöne Naturparke wie der Steigerwald und die Fränkische Schweiz, die Bayreuther Wagnerfestspiele oder das Nürnberger Bardentreffen. Auch das ist die Metropolregion Nürnberg. Die Region zieht viele nationale und internationale Gäste an: Allein 2004 kamen über fünf Millionen Besucher, darunter ein Fünftel aus dem Ausland. Die Tagesgäste nicht einmal mitgezählt.

Das Kulturangebot reicht von internationalen Topevents bis zur Szene um die Ecke. Die Urenkel von Albrecht Dürer und Richard Wagner leben mitten unter uns und feiern mit - vielleicht bei der legendären blauen Museumsnacht, dem festlichen Opernball oder einem der größten Klassik-Openair-Konzerte in Europa.

Grenzenlos erfolgreich

Aus der Region Nürnberg in alle Welt - das gilt quer durch die Jahrhunderte. Die „Pfeffersäcke“ erschlossen im Mittelalter neue Handelswege, die Grundigs und Dasslers eroberten Weltmärkte. Einige der attraktivsten Kompetenzfelder im Freistaat Bayern haben ihre Denkzentrale in der Region Nürnberg, Siemens steuert von hier aus seine weltweit erfolgreichsten Geschäftsbereiche.

Internationale Messen und Kongresse ziehen wir dynamisch an - mit Innovationen und Infrastruktur - vor allem aber mit Service und Gastfreundlichkeit. Der internationale Menschenrechtspreis ist eine Auszeichnung von weltweitem Gewicht - ein Produkt aus Geschichtsbewusstsein und visionärem Denken unserer Region. Wir glauben, Toleranz und Weltoffenheit kann nicht früh genug beginnen - deshalb unser Angebot einer internationalen Schule für unser wichtigstes Potenzial: Ihre Kinder.

Erleben Sie also Ihre ganz individuellen Möglichkeiten von Grund auf neu. Entdecken Sie den Zauber einer bis heute unterschätzten Region, vielleicht wird es die Entdeckung Ihres Lebens.

Metropolregion. Was ist das eigentlich?

Kurz gesagt, eine stark verdichtete Großstadtregion von hoher internationaler Bedeutung. Metropolregionen werden als Motoren der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Entwicklung einer Region und eines Landes betrachtet. Europäische Metropolregionen werden in Deutschland eingeteilt und besitzen auch auf Europa bezogen Schlüsselrollen für eben diese Entwicklung. Die Entscheidung, ob eine Region zur Metropolregion wird, liegt bei der Ministerkonferenz für Raumordnung, kurz MKRO. Sie weist seit 1995 Metropolregionen aus und fördert diese. In Deutschland gibt es derzeit elf Metropolregionen.

Europäische Metropolregion Nürnberg, Tel. +49(0)911 2317971

(ID:189531)