Neues Bremskonzept für Elektrofahrzeuge

| Redakteur: Benjamin Kirchbeck

Das zweiteilige New Wheel Concept senkt das Gewicht von Rad und Bremse und reduziert Servicekosten durch Lifetime Bremsscheibe und einfachen Belagwechsel.
Das zweiteilige New Wheel Concept senkt das Gewicht von Rad und Bremse und reduziert Servicekosten durch Lifetime Bremsscheibe und einfachen Belagwechsel. (Bild: Continental)

Um den spezifischen Anforderungen von Elektrofahrzeugen gerecht werden zu können, hat Continental ein neues Bremssystem, das New Wheel Concept, entwickelt. Die Details lesen Sie hier.

Das Technologieunternehmen Continental erweitert abermals sein Lösungsportfolio für Elektrofahrzeuge. Für die speziellen Anforderungen dieser Fahrzeuge hat Continental das New Wheel Concept entwickelt. Hierbei besteht die Felge aus zwei Aluminiumteilen (Al), dem inneren Al-Tragstern sowie der Al-Bremsscheibe und dem äußeren Al-Felgenbett mit dem Reifen.

Anders als bei herkömmlichen Radbremsen greift die Bremse beim New Wheel Concept von innen in die Al-Scheibe ein. Damit kann sie einen deutlich größeren Durchmesser haben als konventionelle Systeme, was den Einsatz einer Aluminiumscheibe ohne Bremsleistungsverlust erlaubt.

Im Interesse der Reichweite dienen Verzögerungen im Elektrofahrzeug möglichst der Stromerzeugung durch Rekuperation (= Bremsen mit dem Elektromotor). Daher wird die Radbremse hier seltener gebraucht. Die korrosionsfreie Al-Bremsscheibe verhindert, dass Rostbildung (wie sie bei Graugussscheiben normal ist) die Bremswirkung beeinträchtigen kann.

„Elektromobilität braucht auch für die Bremsentechnologie neue Lösungsansätze“, sagte Matthias Matic, Leiter des Geschäftsbereichs Hydraulische Bremssysteme bei Continental. „Eine Nutzung konventioneller Bremsen ist hier wenig zielführend. Das New Wheel Concept dagegen bildet exakt die Anforderungen des elektrischen Fahrens an die Bremse ab.“

Man habe das Bremsen Know-how genutzt, um eine Lösung zu entwickeln, die im Elektrofahrzeug eine gleichbleibend zuverlässige Bremswirkung bereitstellt, erläutert Matic weiter. Dank des Leichtbauwerkstoffes kann das New Wheel Concept das Gewicht von Rad und Bremse senken.

Damit wird der Leichtbau von Elektrofahrzeugen unterstützt. Weitere Vorteile des Konzepts sind ein vereinfachter Rad- und Bremsbelagwechsel und dass die Bremsscheibe keinem Verschleiß mehr unterliegt.

Das Rad neu gedacht

Im Kern beruht das New Wheel Concept auf einer neuen Aufteilung zwischen Rad und Achse. Das Rad besteht hier aus zwei Teilen, dem Aluminium-Tragstern, der dauerhaft an der Radnabe verschraubt bleibt und dem Felgenbett, das am Tragstern festgeschraubt ist. Die Radbremse ist am Radträger der Achse befestigt und greift von innen in eine ringförmige Aluminium-Bremsscheibe ein, die wiederum am Tragstern verschraubt ist.

Inhalt des Artikels:

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
Dieses Bremssystem ist ein absoluter Schwachsinn. Von Continental hätte ich sowas nicht...  lesen
posted am 22.08.2017 um 07:46 von Unregistriert

Ich vermute das Flugzeugaluminium genommen wird. Auch Aluradnaben sind sicher nicht aus reinem...  lesen
posted am 18.08.2017 um 12:02 von Unregistriert

Zitat: Ein Elektroauto mit einzeln lenkbaren Radmotoren hat diese Bremsen nicht nötig. Herr...  lesen
posted am 16.08.2017 um 13:16 von Unregistriert

... irgendwie ist mir nicht klar, warum man Aluminium nimmt und kein Stahl. Meiner Meinung nach...  lesen
posted am 15.08.2017 um 13:15 von Unregistriert

Ein Elektroauto mit einzeln lenkbaren Radmotoren hat diese Bremsen nicht nötig. Die Entwicklung...  lesen
posted am 12.08.2017 um 20:26 von peter.rimbrecht@t-online.de


Mitdiskutieren
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44832597 / elektromobil)