Suchen

VDE Neuer Standard für Datenschutz in der Telemedizin

Redakteur: Jan Vollmuth

Experten des VDE haben zum Schutz von Patientendaten ein Sicherheits- und Qualitätsmanagement-System für die Telemedizin erarbeitet. Das VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut zeichnet damit Telemedizin-Zentren nach den harmonisierten Normen DIN EN ISO 9001 aus.

Firma zum Thema

Privatsache: Der neue VDE-Standard stellt sicher, dass Patientendaten nicht unautorisiert an Dritte weitergegeben werden, etwa in Telemonitoring-Zentren
Privatsache: Der neue VDE-Standard stellt sicher, dass Patientendaten nicht unautorisiert an Dritte weitergegeben werden, etwa in Telemonitoring-Zentren
( Archiv: Vogel Business Media )

Der neue VDE-Standard stellt sicher, dass Patientendaten nicht unautorisiert an Dritte weitergegeben werden. Bei einer konsequenten Anwendung ist somit ein Missbrauch von Patientendaten nahezu ausgeschlossen. Nach diesen Anwendungsregeln hat das VDE-Institut mit dem Vitaphone Zentrum in Chemnitz erstmals ein Telemonitoring-Zentrum zertifiziert.

Telemedizinische Dienste, die von Telemonitoring-Zentren koordiniert werden, ergänzen die klassische Pflege und Betreuung chronisch Erkrankter wie z.B. Herz-Kreislauf-Patienten. Die IT-Struktur der Zentren muss zuverlässig und sicher funktionieren. Sie umfasst die Hard- und Software für die häusliche Umgebung, die Einrichtung der Datenkommunikation zwischen Patienten und Zentrum und einen effizienten organisatorischen Aufbau. Daher eignen sie sich als Vorbild für das Management sensibler Patientendaten.

Fokus vor allem auf den Datenschutz

Der neue VDE-Standard richtet dabei den Fokus neben der sicheren und zuverlässigen Funktion vor allem auf den Datenschutz. Neben dem hierarchisch eingeschränkten Zugang für Patienten, Ärzte und Verwaltungspersonal und der Software selbst stellen die Prüfingenieure auch das Datenmanagement externer Dienstleister sowie die Datenarchivierung auf den Prüfstand. So werden z.B. Szenarien wie Datenverlust, -wiederherstellung und -betrug durchgespielt und geprüft, ob die Maßnahmen des Risikomanagements akzeptabel sind.

Im Mittelpunkt steht der Patient

Im Mittelpunkt des Qualitätsmanagements muss aus VDE-Sicht stets der Patient stehen. Die umfassende Information des Patienten über medizinische Dienste, die formale Autorisierung vor jedem Transfer vertraulicher Patientendaten an Dritte und regelmäßige Patientenumfragen sind daher Schlüsselanforderungen an ein effizientes Qualitätsmanagement.

Der Schutz vertraulicher Patientendaten hat dabei besonders hohe Priorität. Denn ein effizientes Datenmanagement fördert die Technikakzeptanz in der Bevölkerung, dient der Verbreitung kosteneffizienter hochwertiger Dienste und macht damit immer mehr Patienten das Leben mit chronischen Krankheiten ein wenig leichter.

(ID:271310)