Neuer Arduino Uno WiFi mit mehr Leistung und Sicherheit

| Redakteur: Margit Kuther

Arduino Uno WiFi Rev. 2: Mehr Leistung und Sicherheit dank neuem Prozessor ATmega4809
Arduino Uno WiFi Rev. 2: Mehr Leistung und Sicherheit dank neuem Prozessor ATmega4809 (Bild: RS Components)

Der neue 8-Bit-Prozessor ATmega4809 sorgt beim Arduino Uno WiFi Rev. 2 für mehr Performance und der Cryptochip ECC608 für mehr WLAN-Sicherheit.

Die zweite Version (Rev. 2) des beliebten Arduino-Uno-WiFi-Boards gleicht von den Funktionen her dem Arduino Uno Rev. 3. Zusätzlich verfügt das ArduinoUno WiFi Rev2 jedoch auch über integriertes WLAN. Dies ermöglicht eine einfache Verbindung zum Internet. Hinzu kommt ein integrierter IMU-Sensor (Inertial Measurement Unit). Das Board im Format 68,6 mm x 53,4 mm des Uno WiFi Rev. 2 basiert auf dem neuen 8-Bit-Mikroprozessor ATmega4809 von Microchip. Der Prozessor ATmega4809 integriert 6 KB SRAM und 256 Byte EEPROM. Der Vorgänger, Arduino Uno WiFi hingegen, basierte auf dem Prozessor Atmega328.

Das integrierte SoC-Modul des Arduino Uno WiFi Rev. 2 für drahtlose Kommunikation auf der Karte verfügt über einen integrierten TCP/IP-Protokollstack für den Zugriff auf WLAN-Netzwerke und kann die Rolle eines Internetzugangspunktes übernehmen. Das Modul bietet außerdem erhöhte Sicherheit, da ein ebenfalls auf dem Board befindlicher ECC608 Cryptochip-Accelerator die WLAN-Verbindung abschirmt.

Arduino unterstützt Over-the-Air-Programmierung

Das Arduino-Uno-Board WiFi Rev. 2 verfügt über 14 digitale Ein-/Ausgangspins, von denen sich sechs als PWM-Ausgänge verwenden lassen. Hinzu kommen sechs analoge Eingänge. Weitere Funktionen sind ein 16-MHz-Keramikfilter, ein USB-Anschluss, ein ICSP-Header, ein Stromanschluss und ein Reset-Knopf.

Eine äußerst nützliche Funktion des Uno ist die Unterstützung der OTA-Programmierung (Over-The-Air), die die Übertragung von Arduino-Sketches oder WLAN-Firmware ermöglicht. Nutzer können das Board nach Anschluss an einen Computer über ein USB-Kabel schnell in Betrieb nehmen. Die Stromversorgung ist auch über ein Netzteil oder einen Akku möglich.

Nybble: Programmieren Lernen mit einer Robo-Katze im Eigenbau

Nybble: Programmieren Lernen mit einer Robo-Katze im Eigenbau

17.12.18 - Perfekt für angehende Programmierer, die unter einer Katzenhaarallergie leiden: Das Open-Source-Crowdfundingprojekt Nybble setzt sich zum Ziel, Einsteigern Softwaresteuerung und Robotik mit Hilfe eines Arduino-basierten Robo-Katzen-Bausatzes näher zu bringen. lesen

Arduino Yún Rev. 2: Prototyping-Board für IoT-Anwendungen

Arduino Yún Rev. 2: Prototyping-Board für IoT-Anwendungen

14.09.18 - Mit seinen zwei CPUs und vielen Kommunikationsschnittstellen eignet sich das Linux-basierte Arduino-System für kabelgebundene oder drahtlose Netzwerkanwendungen. lesen

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Schreiben Sie uns hier Ihre Meinung ...
(nicht registrierter User)

Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
Kommentar abschicken
copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45707272 / Raspberry & Co.)