Neue Versionen der Signal Routing Software Switch Path Manager

Redakteur: Dr. Anna-Lena Gutberlet

Pickering Interfaces, führender Anbieter modulare Signalschalt- und Simulationslösungen für den elektronischen Test und die Verifikation, stellte die Version 6 seiner Signal Routing Software Switch Path Manager(SPM) mit neuen Funktionen sowie einer "Lite"-Version vor.

Firmen zum Thema

Die Version 6 der Signal Routing Software Switch Path Manager(SPM) enthält neue Funktionen. Zudem ist eine "Lite"-Version erhältlich.
Die Version 6 der Signal Routing Software Switch Path Manager(SPM) enthält neue Funktionen. Zudem ist eine "Lite"-Version erhältlich.
(Bild: Pickering Interfaces)

SPM vereinfacht das Signal Routing durch komplexe Schaltsysteme und verkürzt die Entwicklungszeit von Schaltsystem Software. Die neueste Version Switch Path Manager 6 umfasst zwei wichtige Updates: Zum einen beträgt die Software-Evaluierungszeit jetzt 14 Tage. Diese Zeit basiert auf der Anzahl der Tage, an denen die Software tatsächlich verwendet wird, und nicht auf einem festen Zeitraum. Benutzer können nun vollständig und kostenlos nach ihren Zeitplänen evaluieren.

Zum anderen steht mit Switch Path Manager Lite eine kostengünstige Alternative zur Verfügung, die zwar voll funktionsfähig ist, jedoch eine Beschränkung von zwei aktiven Schaltmodulen in der Konfiguration aufweist. Größere Konfigurationen mit mehr als zwei Modulen können erstellt, geladen und bearbeitet - aber nicht ausgeführt werden. Im Gegensatz zur SPM Volllizenz ist SPM Lite nicht mit einem dedizierten Computer verbunden. Nach dem Kauf kann SPM Lite als Standortlizenz verwendet werden.

Zusätzlich zu den genannten Updates gibt es eine Reihe neuer Funktionalitäten: Ein verbesserter Editor für den Systemkonfigurator, der es dem Benutzer ermöglicht, Standardfunktionen wie Kopieren, Einfügen, Löschen, Suchen, Ersetzen und Zellenmanipulation anzuwenden. Eine bessere Filtertechnologie für schnelles auffinden bestimmter Signalpins und die Bereitstellung von Konfigurator-Anzeigeoptionen vereinfachen das Editieren von Schaltsystemprojekten.

Die Einführung von Multipoint-Routen: Sollte in der Vergangenheit ein Benutzer feste Routen für Multipoints erstellen (z. B. A connect to B & C), mussten zwei einzelne Routen (AB, BC) erstellt und zu Gruppen zusammengefasst werden - dies ist jetzt in einem Schritt möglich.

Eine neue und sehr effektive API-Funktion wurde hinzugefügt: IsConnectedStatus (EndpointA, EndpointB). Mit nur einem einfachen Funktionsaufruf kann ein Benutzer rücklesen, ob bestimmte Endpunkte im System verbunden wurden. Diese Funktionalität ist wichtig, wenn eine Route mehrere Knoten verwenden muss und auf dieser Route mehrere Endpunkte miteinander verbunden, für den Benutzer aber nicht offensichtlich sind. Beispiel: A und B wurden verbunden, aber C liegt auf der Route und ist damit ebenfalls verbunden. Es ist nicht offensichtlich, dass der Benutzer über die Route A-C-B Bescheid weiß, es sei denn, es wird IsConnectedStatus() aufgerufen.

(ID:45446324)