Suchen

Motorsport Engineering Neue Technik: Brennstoffzelle in Le Mans

| Autor / Redakteur: Annette Laqua / Wolfgang Sievernich

Der Prototyp Green GT H2 wird mit Brennstoffzellen-Technik angetrieben und drehte im Rahmen des 24-Stunden-Rennens von Le Mans Demo-Runden.

Firma zum Thema

Der Green GT H2 wird mit Wasserstoff angetrieben und drehte erstmals Demorunden in Le Mans.
Der Green GT H2 wird mit Wasserstoff angetrieben und drehte erstmals Demorunden in Le Mans.
(Bild: Michelin)

In Le Mans erlebten die Zuschauer eine ganz besondere Premiere: Zum ersten Mal in der Geschichte des wohl berühmtesten Langstreckenrennens der Welt absolvierte ein mit Brennstoffzellen-Technik angetriebener Rennwagen zwei Runden auf dem 13,6 Kilometer langen Kurs im Nordwesten Frankreichs.

Der Green GT H2 ist der erste Sportprototyp, der auf die Brennstoffzelle als Energiequelle setzt und komplett auf Unterstützung durch einen Verbrennungsmotor als weiteren Energielieferanten oder eine Batterie als zusätzlichen Energiespeicher verzichtet. Die Energie wird aus der Reaktion von Sauerstoff mit Wasserstoff gewonnen, was zur Folge hat, dass beim Green GT H2 als Abgas einzig weißer Wasserdampf entsteht. Zwei Elektromotoren generieren bei 13.500 U/min eine Leistung von insgesamt 544 PS.

Bildergalerie

Tankfüllung für 40 Minuten

Um genügend Wasserstoff transportieren zu können, sind gleich zwei aus Verbundwerkstoff hergestellte Tanks eingebaut, die den Treibstoff bei einem Druck von 350 bar speichern. Ein voller Wasserstofftank erlaubt einen 40-minütigen Stint, einmal Volltanken dauert gerade einmal drei Minuten.

„Diese zwei Runden auf der Strecke von Le Mans sind mit ihren rund 27 Kilometern zwar nicht viel, wenn ich die Distanz mit unseren 11.000 Testkilometern in den vergangenen drei Jahren vergleiche. Trotzdem war es sehr wichtig, der Öffentlichkeit hier und jetzt unsere Leistungsfähigkeit auf dem Gebiet des Wasserstoffantriebs zu demonstrieren“, so Jean-François Weber, Leiter der Forschung und Entwicklung des des Green GT.

Dieser Artikel ist von unseren Kollegen der Automobilindustrie.

(ID:44150792)